Tonne-Theater sucht Wecker

|

"Wecker dringend gesucht!" meldet das Tonne-Theater. Die Theatergruppe mit Menschen mit Behinderung benötigt Wecker nämlich für das Bühnenbild ihrer neuesten Produktion "Zeitfenster" - und zwar in eindrucksvoller Menge, als unbestechliche Repräsentanten der Zeit. Dafür sucht das Theater nun rund 400 unterschiedliche Wecker - vorzugsweise relativ große, gerne auch ungewöhnliche. Wecker, die zwar noch funktionieren, aber nicht mehr gebraucht werden - keine digitalen Modelle, sondern solche mit einem Zeiger. Leider ist es bei der großen Menge nicht möglich, die Wecker nach Ende der Produktionslaufzeit zurückzubekommen. Sie werden dem Theaterfundus zugeführt. Wer also einen solchen Wecker hat und nicht mehr braucht, kann ihn bis spätestens Mitte April abgeben: im Theaterbüro Wilhelmstraße 69 oder direkt im Tonne-Theater (Spitalhof).

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Weiterer Schritt zu einem lebendigen Wohnquartier

Der Gemeinderat hat gestern mehrheitlich den Auslegungsbeschluss für den Bebauungsplan „Hans-Reyhing-Straße/Peter-Rosegger-Straße“ gefasst. Damit ist ein weiterer Schritt in Richtung Bebauung des Bihler-Areals getan. weiter lesen