Sportheim im Mittelpunkt

Das Sportheim stand im Mittelpunkt bei der Hauptversammlung des TSV - der ersten unter der Leitung des seit einem Jahr amtierenden Vorstandstrios Andreas Felder, Andreas Deuble und Andrea Tschan.

|
Andreas Felder (links), Andrea Tschan und Andreas Deuble (von rechts) nehmen die TSV-Funktionäre in ihre Mitte.  Foto: 

Nach einem wahren Wahlmarathon 2014 standen diesmal beim Hauptverein nur die Beisitzerin für Mitgliederverwaltung sowie die Kassenprüfer zur Wahl, heißt es in einer Mitteilung des TSV. Margrit Bühler wird für weitere zwei Jahre in der Geschäftsstelle walten. Die Kassenprüfer Hermann Bückle, Michael Leitenberger und Peter Stängle wurden für ein Jahr wiedergewählt. Auch bei den Abteilungen gab es nur zwei Wechsel: Nach neun Jahren wurde Fredy Burghardt mit herzlichen Dankesworten von Andrea Tschan aus dem Amt verabschiedet; die Jugendfußballabteilung leitet künftig Peter Zeller, unterstützt von Stellvertreter Ralf Siegert. Beim Tennis übergab Heiner Keppler, ebenfalls gebührend gewürdigt, nach sieben Jahren die Abteilungsleitung an Sebastian Bleher und Stellvertreter Marco Wörner. In den übrigen acht Abteilungen standen keine Wahlen an, oder die bisherige Führung wurde bestätigt.

Die Personalien waren also rasch abgehakt, so blieb genügend Zeit für das Thema Sportheim. Andreas Deuble berichtete über die zurückliegenden Monate, in denen das Sportheim als Folge des Hagelunwetters 2013 ein neues Dach erhielt und die Sportgaststätte auch innen umfassend renoviert wurde. Mit rund 30 000 Euro schlägt das für den TSV zu Buche, gut anderthalbmal so viel steuert zudem die Gebäudeversicherung bei. Sowohl finanziell wie terminlich sei bei den Baumaßnahmen "eine Punktlandung gelungen", sagte Deuble. Die Planungen für 2015 stellte Andreas Felder vor: Dringend sanierungsbedürftig seien die Abwassertechnik und der Toilettenbereich. Dafür und für einige kleinere Projekte, wie schützende Fenstergitter im gesamten Untergeschoss, ließ sich der Vorstand von den Mitgliedern fast 65 000 Euro genehmigen. Dass man sich das leisten kann, zeigte der Kassenbericht, den Beisitzer Wolfgang Schmitt in Vertretung der verhinderten Finanzreferentin Christel Ringleben präsentierte. Zwar halbierte sich 2014 das Guthaben des Vereins, dafür wurden - der aktuellen Zinssituation geschuldet - auf der Gegenseite sämtliche Kredite getilgt, die Verbindlichkeiten also auf null heruntergefahren. Die solide Finanzlage sowie die sehr übersichtliche und korrekte Buchführung bestätigte auch Kassenprüfer Michael Leitenberger, sodass die von Ehrenmitglied Dieter Fritz durchgeführte Entlastung von Vorstand und Finanzreferentin einstimmig zu Protokoll genommen werden konnte.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ein kleines Wattestäbchen reicht

Bei der Spendenaktion für den zweijährigen Joel bereicherten 1324 Freiwillige mit ihrer Speichelprobe die weltweite Stammzellen-Datei. weiter lesen