SPD: Schmid ist erneut Kandidat

|

Ein Jahr vor der Landtagswahl 2016 nominiert die SPD im Wahlkreis 60 am Donnerstag, 26. Februar, 19 Uhr, in der Karlshöhe ihren Kandidaten, heißt es in einer Mitteilung. Bei der Nominierungskonferenz haben alle stimmberechtigten Parteimitglieder im Wahlkreis die Möglichkeit, sich daran zu beteiligen, dazu zählen auch Gemeinden aus dem Kreis Tübingen. Der SPD-Landesvorsitzende Dr. Nils Schmid bewirbt sich erneut um die Kandidatur. Schmid war 2011 erstmals im Wahlkreis 60 angetreten und hatte es als Minister und stellvertretender Ministerpräsident mit seiner Partei in eine Regierungsbeteiligung mit den Grünen geschafft. Die wichtigsten Themen für den Wahlkampf wurden von der SPD bereits gesetzt: gute Arbeit, gute Bildung und eine solide Familienpolitik. Als Zweitkandidat bewirbt sich ebenfalls wieder der Reutlinger Stadtrat Ramazan Selcuk.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Frieden gibt es nicht geschenkt

Mit einer Gedenkfeier zum Volkstrauertag in der Aussegnungshalle und anschließender Kranzniederlegung auf dem Friedhof unter den Linden erinnerte die Stadt an die Opfer von Krieg und Verfolgung. weiter lesen