SO IST'S RICHTIG: Spendenaufruf Togliatti

|

"Eine Achse des Guten, Reutlinger kümmern sich um Menschen mit Behinderungen in Togliatti": So stand es bei uns am 9. Dezember in der Zeitung, allerdings bestand das Pech darin, dass die "Zwei" an einer langen Nummer fehlte. Und weil das bei Spenden wichtig ist, wies uns Pfarrer Martin Enz darauf hin: "Die Kontonummer des Kirchenbezirks war unvollständig, und weil ich von der Idee begeistert bin, dass auch in Russland erste Anfänge von Werkstätten für Menschen mit Behinderungen entstehen sollen, und weil ich hoffe, viele Mit-Unterstützer sehen das genauso, sollte die vollständige Kontonummer genannt werden: Evangelischer Kirchenbezirk Reutlingen, Stichwort: "Inklusion in Russland", IBAN DE 80 6405 0000 0000 064912, Kreissparkasse Reutlingen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Perspektive für den Leuchtturm

Mit der Zusage, die Arbeit der Reportageschule ab dem Jahr 2018/2019 mit einem Zuschuss von jährlich 150 000 Euro aus dem Weiterbildungsetat dauerhaft zu fördern, „hat unsere Schule eine Perspektive“, freut sich Bausch. weiter lesen