Sandsäcke als Stichwortgeber

|
Die Jugendfeuerwehrler haben 2016 einen guten Job gemacht.  Dafür gab’s Glückwünsche von den „großen“ Kollegen.  Foto: 

  Wie anders konnte die 46. Mitgliederversammlung der Pfullinger Jugendfeuerwehr beginnen als mit dem Stapeln von Sandsäcken. War doch das vergangene Berichtsjahr 2016 durch das Jahrhunderthochwasser im Juni geprägt wie durch nichts anderes. Also bildeten die Jugendlichen zu Beginn der Versammlung eine Kette durch die Besucher und beförderten auf diese Weise zahlreiche Sandsäcke nach vorne in den Fokus der Anwesenden. Jeder dieser Säcke war gekennzeichnet mit Stichwörtern, die von den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr in Bezug zum vergangenen Jahr gesetzt und erläutert wurden.

Obwohl die Jugendfeuerwehr beim angesprochenen Hochwasser den Kollegen von der Einsatzabteilung tatkräftig zur Seite stand, war der Höhepunkt im Jahr 2016 ein ganz anderer. So wurde anlässlich des 45-jährigen Bestehens eine Großübung mit mehr als 30 Fahrzeugen und 250 Teilnehmern von den Jugendfeuerwehren des Landkreises veranstaltet. Eine Veranstaltung die ihresgleichen sucht in der Geschichte der Jugendfeuerwehren im Kreis Reutlingen und vermutlich auch darüber hinaus.

 So hatte der Jugendfeuerwehrwart Jörg Stockburger also von zahllosen Ereignissen zu berichten, die die Mädchen und Jungs im vergangenen erleben durften. Neben der angesprochenen Großübung und dem Unwetterereignis waren dies knapp 20 Regelübungsdienste in denen feuerwehrtechnisches Wissen weitergegeben wurde, aber auch Gemeinschaftsabende und Ausflüge zu diversen Veranstaltungen in den Landkreis. Ebenfalls auf dem Programm stand ein Tagesausflug nach Freiburg im Breisgau. Hier wurde neben der Feuerwache der Berufsfeuerwehr auch die Innenstadt bei einem historischen Stadtrundgang erkundet. Die Jugendfeuerwehr Freiburg leistete den Pfullinger Nachwuchsfeuerwehrmännern und –frauen dabei rege Gesellschaft.

 Verabschiedet wurde an diesem Abend der bis dato stellvertretende Jugendfeuerwehrwart Stephan Wörner, der nach acht Jahren sein Amt in jüngere Hände abgab. Kommandant Dietmar Rall und Jörg Stockburger dankten ihm mit einem Geschenk für sein Engagement und verpflichteten die vom Feuerwehrausschuss gewählten Nachfolger Moritz Heinlin und Felix Rall in ihr neues Amt. Der in Vertretung von Bürgermeister Michael Schrenk anwesende Martin Fink lobte das Engagement der Mädchen und Jungs und überbrachte neben besten Wünsche der Stadt Pfullingen auch ein kleines Geschenk für die Jugendfeuerwehr sowie für den scheidenden Stellvertreter von Jörg Stockburger, Stephan Wörner. Auch Kreisjugendfeuerwehrwart Andreas Heinlin zeigte sich in seinem Grußwort von der Begeisterung des Nachwuchses angetan und lobte insbesondere die Großübung, die im Sommer den gesamten Landkreis begeistert hatte.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

 „Mogli“ hilft den Pädagogen

Sechs weitere Projekte im laufenden Jahr unterstützt das Spendenparlament mit insgesamt 12 885 Euro. weiter lesen