Russische Bläser geben Konzert

|

Am Donnerstag, 10. Dezember, 19.30 Uhr, lädt der Diakonieverband ins Gemeindehaus im Hohbuch, Pestalozzistraße 50, ein. Dort sind fünf Profi-Musiker zu hören, die sich "St. Petersburger Brass" nennen - und in Reutlingen großer Beliebtheit erfreuen, wie Organisatorin Brigitte Strohmaier betont. Das Quintett spielt klassische Stücke, garniert mit russischen Liedern. Die Bläser sind in Petersburg in unterschiedlichen, jeweils hochklassigen Orchestern angestellt, so Strohmaier. Sie kümmert sich alljährlich um die Organisation der Konzertreise der russischen Formation im Schwabenland. Am 13. Dezember haben die Musiker weitere Konzerttermine: morgens um 10 Uhr im Gottesdienst in der Andreaskirche in Eningen und um 19 Uhr in Sondelfingen in der Johanneskirche. Am 15. Dezember tritt das Quintett um 17 Uhr auf dem Reutlinger Weihnachtsmarkt auf.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ein erster Schritt zur Marke

Die Achalmstadt will in einen Markenbildungsprozess einsteigen. Für 90 000 Euro wird sie dabei von einem Hamburger Unternehmen begleitet. weiter lesen