Routen wie aus einem Guss

Der Eninger Radwegeplan ist überarbeitet, verkehrstechnisch entschärft und ins neue Konzept des Kreises eingearbeitet. Das ergibt dann Routen aus einem Guss, so der Tenor im Technischen Ausschuss.

|
Aus dem Fußweg vom Mühleweg über den Leinsbach Richtung Fußgängerampel an der Reutlinger Straße wird demnächst ein barrierefreier Radweg. Links und rechts soll ein Streifen Privatgrundstück dazu gekauft werden.  Foto: 

"Es ist richtig, dass es kein Radwege-Konzept ist", erklärte Touristikerin Bettina Petersen den Mitgliedern des Technischen Ausschusses: "50 Seiten Erläuterungen - das ist nicht meine Art zu arbeiten." Im weiteren Sinne geht es bei der Radwegeplanung um ein "Beschilderungskonzept". Die Eninger Ortslage ist jetzt Teil der "Radwegekonzeption" des Kreises, die vom Touristikbüro in Sonnenbühl erarbeitet wurde. Mit einer für ortsunkundige klaren Wegeführung und Hinweise auf touristische Sehenswürdigkeiten wie die HAP-Grieshaber-Halle, das Heimatmuseum, das Freibad, die Eninger Weide, den Oberen Lindenhof und vielleicht die Sportanlagen im Arbachtal (auf Anregung von SPD-Rätin Rebecca Hummel).

Über die Gemeinderäte mit eingearbeitet wurden "Eninger Erfahrungen" und "Aspekte einer verbesserten Verkehrssicherheit". Auf die alternative Route nach Reutlingen über "Betzenried" in Verlängerung der "Sulzwiesenstraße" wurde verzichtet - weil Ortsansässige den Weg ohnehin kennen und für Ortsunkundige hier bei der Überlandtour zu viele Höhenmeter verloren gehen, argumentierte Ortsbaumeister Rainer Klett. Bei der ersten Präsentation des Konzepts im November wurde lange über die Verkehrssicherheit der bisherigen Trasse zwischen den Arbachtal-Sportanlagen und der Weiterführung über die Fußgängerampel am Holzwerk Stumpp diskutiert. Durch einen Hinweis von FWV-Gemeinderat Gerd Sonntag auf möglichen Grunderwerb kann die Verwaltung jetzt den Fußgängerweg vom Mühleweg über den Leinsbach in Richtung der Ampel an der Reutlinger Straße als Fahrradweg verbreitern und ausbauen. Die drei Stufen zur Reutlinger Straße hoch werden durch eine Rampe ersetzt. Die Radfahrer sind so über eine weitere Strecke Wegs vom fließenden Verkehr entfernt.

Eine brauchbare Lösung zeichnet sich in naher Zukunft auch für den Ausbau des Weges zwischen der Unterführung Richtung Metzingen und Abzweigung Glems ab: Ein erstes Teilstück soll sofort Richtung Leinsbach verlegt werden. Für ein zweites Teilstück bietet die Gemeinde dem Kreis eigene Tauschflächen an. Der Radweg Richtung Metzingen sei in die Planung des Landkreises aufgenommen und dürfte in den nächsten zwei bis drei Jahren ausgewiesen sein, beantwortete Bettina Petersen die Frage von Ulrich Wüsteney (SPD). Eckhard Hennenlotter (CDU) verwies darauf, dass der Radweg Richtung Eninger Weide bislang an der Zufahrt zum Albvereinsheim endet. Bis zum Parkplatz am Schafhaus gebe es nur Feld- und Wiesenwege, die einfach herzustellen seien. Die Maßnahme wird vom Bauamt geprüft.

"Es ist gelungen, das hat Hand und Fuß, es ist das, was wir uns vorgestellt haben", darin waren sich die Fraktionsvertreter im Ausschuss einig. Unter dem Titel "Radwegekonzept" sind im Haushalt 10 000 Euro eingestellt, die sich hälftig in Planungs- und Beschilderungsaufwand teilen. Die Beschilderung soll gemeinsam mit den überörtlichen Kennzeichnungen des Landkreises in den kommenden Wochen angebracht werden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Feilschen um die Kreisumlage

Die Haushaltsreden der Kreistags-Fraktionen drehten sich vor allem um die Senkung der Kreisumlage und den Sozialhaushalt. weiter lesen