Polizeibericht vom 2. März 2015

|

Unfall unter Alkohol-

und Drogeneinfluss

Reutlingen - Mehrere geparkte Autos wurden am Sonntag gegen 1.30 Uhr in der Seestraße beschädigt, als sich an einem vorbeifahrenden Mercedes-Bus dessen hintere rechte Türe öffnete. Der 19-jährige Fahrer hielt zunächst nicht an und fuhr weiter. Kurze Zeit später kehrte er allerdings zur Unfallstelle zurück. Die Polizisten stellten schnell fest, dass er unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand. Seinen Führerschein musste er den Beamten überlassen. Der Sachschaden an den acht geparkten Fahrzeugen beträgt mehrere tausend Euro.

Unfallflüchtiger ermittelt

Reutlingen - Am Samstag gegen 21.05 Uhr hat sich in der Eberhardstraße ein Auffahrunfall ereignet, bei dem eine 48-jährige VW-Fahrerin leicht verletzt wurde. Ein 42-jähriger Citroen-Fahrer, der den Unfall verursacht hatte, flüchtete von der Unfallstelle, konnte jedoch kurze Zeit später von der Polizei ermittelt werden. Der Citroen-Fahrer war auf der Eberhardstraße aus Richtung Stadtmitte kommend unterwegs. Als er nach rechts in die Konrad-Adenauer-Straße abbiegen wollte, standen dort mehrere Fahrzeuge, da die Ampel Rotlicht zeigte. Der 42-Jährige bemerkte dies zu spät und fuhr auf den vor ihm wartenden VW auf. Er stieg aus und fragte die Fahrerin nach ihrem Befinden. Als ihn Zeugen darauf aufmerksam machten, dass sein Auto wegrolle, stieg er in den Citroen ein und fuhr davon. Zeugen hatten das Kennzeichen des flüchtigen Fahrzeuges abgelesen und den Polizeibeamten mitgeteilt. Noch während der Unfallaufnahme fuhr der Verursacher wieder an der Unfallstelle vorbei und konnte durch die Polizisten angehalten und kontrolliert werden. Dabei stellten diese fest, dass der 42-Jährige unter deutlicher Alkoholeinwirkung stand. Bei ihm wurde eine Blutentnahme veranlasst. Der Führerschein konnte nicht einbehalten werden, die Fahrerlaubnis war ihm vor einiger Zeit bereits entzogen worden. An den Autos entstand rund 3500 Euro Schaden.

Bettdecke fing Feuer

Reutlingen - Am Sonntag wurden Rettungskräfte gegen 6.45 Uhr in die Lindachstraße gerufen, da aus einer Wohnung im Erdgeschoss Rauch drang. Hausbewohner hatten bereits brennende Einrichtungsgegenstände aus dem Haus getragen, als die Feuerwehr eintraf. Ein 33-jähriger Mann, in dessen Wohnung der Brand ausgebrochen war, wurde ins Krankenhaus gebracht, da er Rauchgas eingeatmet hatte. Die polizeilichen Ermittlungen lassen den Schluss zu, dass der Mann mit einer Zigarette im Bett einschlief, woraufhin die Bettdecke zu brennen anfing. Es entstand geringer Inventarschaden in seiner Wohnung.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ein kleines Wattestäbchen reicht

Bei der Spendenaktion für den zweijährigen Joel bereicherten 1324 Freiwillige mit ihrer Speichelprobe die weltweite Stammzellen-Datei. weiter lesen