Polizeibericht vom 12. Mai 2015

|

Ordentlich getankt

Reutlingen - Durch seine deutlich unsichere Fahrweise fiel am Sonntag gegen 17.15 Uhr ein Mercedes Vito in der Lederstraße auf. Der Wagen benötigte beide Fahrspuren, fuhr zunächst dicht auf andere Fahrzeuge auf, würgte dann den Motor ab um kurz darauf mit quietschenden Reifen wieder zu beschleunigen. Zeugen verständigten die Polizei. Eine Streifenwagenbesatzung konnte den Vito in der Pfullinger Wilhelmstraße anhalten. Der Grund der auffälligen Fahrweise schlug den Beamten riechbar entgegen. Der 41-Jährige aus Lichtenstein hatte ziemliche Mühe sich auf den Beinen zu halten. Eine Überprüfung ergab einen Alkoholwert von fast 2,5 Promille. Er musste nach Anordnung eines Bereitschaftsrichters im Krankenhaus eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.

Von der Fahrbahn ab

Reutlingen - Noch unklar ist die Ursache für einen Unfall, der sich am Montag gegen 6.45 Uhr auf der B 28 von Tübingen in Richtung Reutlingen ereignet hat. Ein 43-jähriger Gomaringer war mit seinem Ford Fiesta an der Anschlussstelle Betzingen aufgefahren. Im Verlauf der Rechtskurve kam er von der Fahrbahn ab und krachte, nachdem er einen Leitpfosten überfahren und einen Laternenmast beschädigt hatte, in die dortige Böschung. Der angegurtete Fahrer wurde zum Glück nicht verletzt. Sein Ford musste war allerdings nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Schaden: 1000 Euro.

Autos aufgebrochen

Eningen - Hinweise und Zeugen zu gleich zwei Autoaufbrüchen am Samstag in der Lutherstraße sucht die Polizei. Ein VW Golf und ein Smart waren zwischen 18 und 18.30 Uhr auf dem Parkplatz beim Friedhof abgestellt gewesen. In beiden Autos waren jeweils von außen sichtbar die Handtaschen abgelegt. Offensichtlich hat dies einen noch unbekannten Dieb dazu veranlasst, die Autos aufzubrechen und die Handtaschen zu stehlen. Er schlug bei beiden Autos die Scheiben der Beifahrertüre ein und bemächtigte sich der Handtaschen. Während er in einer Handtasche einen geringen Bargeldbetrag erbeuten konnte, befand sich in der zweiten Handtasche nichts von Wert. Ärgerlich ist allerdings, dass mit den Handtaschen auch diverse persönliche Dokumente gestohlen wurden, deren Neubeschaffung mit einigem Aufwand verbunden sein wird. Zudem dürfte sich der Sachschaden an den beiden Fahrzeugen im Bereich von mehreren hundert Euro bewegen. Das Polizeirevier Pfullingen hofft nun auf Hinweise, da der Parkplatz zur Tatzeit rege frequentiert war und bittet Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich zu melden beim Polizeirevier Pfullingenunter Telefon: (07121)99180.

Wieder Räder gestohlen

Reutlingen/Tübingen - Wieder hatten es Diebe am Wochenende auch an öffentlich belebten Plätzen auf Fahrräder abgesehen. In Tübingen gingen die Gauner am Sonntag besonders dreist vor. Angetan hatte es den Dieben ein Rad, das seit dem Vormittag am Fahrradständer vor dem Brechtbau in der Wilhelmstraße verschlossen abgestellt war. Vergeblich versuchten die Unbekannten am helllichten Tag das Ringschloss zu knacken. Als dies nicht gelang, schlossen die Diebe das Rad mit einem eigenen Ringschloss an den Fahrradständer an. Vermutlich wollten sie am Abend oder in der Nacht mit geeignetem Werkzeug zurückkehren, um das Werk zu vollenden. Als die 25 Jahre alte Besitzerin gegen 15 Uhr ihr eigenes Fahrrad so vor fand, verständigte sie geistesgegenwärtig die Polizei. Die Frau konnte den rechtmäßigen Besitz nachweisen und hinzugerufene Einsatzkräfte der Feuerwehr zwickten das fremde Schloss kurzerhand durch. Nicht weit von Tübingen entfernt kursiert in Reutlingen derzeit eine ganze Diebstahlserie mit mehr als einhundert Fällen. Auch dort ereigneten sich die Diebstähle vorwiegend zur Tageszeit an stark frequentierten Orten wie vor Schulen oder Bahnhöfen. Nicht selten wurden mehrere Fahrräder im selben Tatzeitraum gestohlen. Die auf hochwertige Markenräder spezialisierten Diebe überwanden auf ihren Beutezügen selbst stabile Schlösser. Gelang es den Gaunern einmal nicht, das komplette Fahrrad zu entwenden, haben sie stattdessen auch nur Teile abgebaut oder ließen nur das angekettete Vorderrad zurück. Der Schaden geht laut Polizeirevier (Hinweise unter Telefon: 07121/942-3333) mittlerweile in die Zehntausende. Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang die Bevölkerung um Mithilfe. Bei verdächtigen Wahrnehmungen sollte man sofort die Polizei verständigen. Hinweise auch über den Notruf (Telefon: 110) oder an jede örtliche Polizeidienststelle.

Kellerbrand

Eningen - Ein technischer Defekt am Wäschetrockner ist ursächlich für einen Brand im Keller eines Wohnhauses in der Weinbergstraße am Sonntag kurz vor Mitternacht. Die im ersten Stock schlafenden Bewohner waren durch das Auslösen mehrerer Rauchmelder auf den Brand aufmerksam geworden. Bei der Nachschau durch den Bewohner entdeckte er das Feuer in der Waschküche, worauf sich die vierköpfige Familie ins Freie begab und auf das Eintreffen der Feuerwehr wartete. Diese rückte mit 41 Mann an und löschte den Brand. Der Mieter und seine Frau hatten Rauchgas eingeatmet und mussten zur ambulanten Behandlung in die Klinik gebracht werden. Das ganze Wohnhaus wurde durch Rauchgasniederschlag vorübergehend unbewohnbar. Die Bewohner kamen bei Nachbarn unter. Schaden: mehrere tausend Euro.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Jede Menge offene Fragen

Wie sollen die Mitarbeiter der Stadt zukünftig untergebracht werden? Die CDU-Gemeinderatsfraktion hat jetzt die Prämissen und Schlussfolgerungen eines Gutachtens hinterfragt. weiter lesen