Plattform für Innovationen

|
Vorherige Inhalte
  • 1/2
    Foto: 
  • 2/2
    Foto: 
Nächste Inhalte

Für Markus Flammer vom Amt für Wirtschaft und Immobilien ist die Gründermesse Neckar-Alb ein überaus gelungenes Beispiel interkommunaler Kooperation. Und er ist „besonders stolz darauf, dass es uns gelungen ist, eine solche Veranstaltung in der Region zu etablieren“. Die elf größten Städte der Region sind am Freitag, 13. März, in der Stadthalle vertreten – von Albstadt bis Metzingen, von Balingen bis Münsingen.

In diesem Jahr stellen 84 Gründer ihre Konzepte, Produkte und auch Dienstleistungen in der Stadthalle vor – das sind 14 mehr als im vergangenen Jahr. Unter ihnen befinden sich auch vier Reutlinger Schülerfirmen. Dazu kommen noch die Vertreter von 35 Institutionen. Das Spektrum ist breit gestreut: So organisiert Cristina Hornung aus Reutlingen beispielsweise Partys im Stil der 1920er Jahre, Manuela Berner aus Münsingen kümmert sich mit „Alb Speed“ um Transporte und Umzüge, und Dennis Dean Fischer aus Metzingen hat mit „DEAN – nonkonforme Mode mit Anspruch und Stil“ im Angebot. Der Tübinger Andreas Maurer hat sich mit seiner Gründung „fab-ins-grüne“ auf die Garten- und Balkonbewässerung mit 3D-Druck“ spezialisiert, wogegen Patricia Hänsel und Joely Debora Resch von der Technologiewerkstatt Albstadt mit ihrer Firma „Glow Bag" leuchtende Taschen vertreiben.

„Die Messe ist dazu da, dass Gründer sich umfassend informieren und auch Kontakte untereinander knüpfen können“, erläutert Flammer. Ihm ist es wichtig, darauf hinzuweisen, dass sich die Messe nicht nur an Gründer, sondern auch an Unternehmer und Endverbraucher richtet.

Die Veranstalter haben erneut ein umfangreiches Vortragsprogramm auf die Beine gestellt – es gibt insgesamt 27 Vorträge und drei Workshops, verteilt auf das Foyer im ersten Obergeschoss und zwei Seminarräume. Dabei geht es um grundlegende Themen wie „steuerliches Basiswissen“, die „Gestaltung von Honoraren und Preisen“ oder auch die „Erfolgsfaktoren einer gelungenen Gründung“.

Themen wie ein „Knigge-Update“ dürfen ebenso wenig fehlen wie die Möglichkeit von Gründungszuschüssen oder die Voraussetzungen eines erfolgreichen Businessplans. Den Hauptvortrag hält Jörg Schneider – der Kommunikationsexperte spricht am 13. März, 14 Uhr, über das Thema „Sie bekommen nicht, was Sie verdienen, sondern was Sie verhandeln“.

Erstmals ist es gelungen, Sponsoren für die Veranstaltung mit ins Boot zu holen – die Kreissparkassen Reutlingen und Tübingen mit der Sparkassenversicherung, die RWT und TTR GmbH sowie die Bezirksvereinigung der Volks- und Raiffeisenbanken in den Landkreisen Reutlingen und Tübingen.

Nicht fehlen darf der Regional Cup Neckar-Alb des Elevator-Pitch-Wettbewerbs, der von 18 bis 20 Uhr im kleinen Saal der Stadthalle ausgerichtet wird. Hier geht es darum, Firmenkonzepte in der Zeit, die eine Aufzugfahrt dauert, zu präsentieren. Der Sieger erhält ein Preisgeld von 500 Euro und qualifiziert sich für den Landeswettbewerb. Zudem dürfen die Besucher einen Publikumsliebling wählen.

Info Noch sind nicht alle Plätze für den Elevator-Pitch-Wettbewerb besetzt. Anmeldeschluss ist am Freitag, 6. März. Weitere Infos gibt es unter www. elevator pitch-bw.de.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Unterwegs in ein neues ÖPNV-Zeitalter

Der Gemeinderat hat gestern Abend mit großer Mehrheit den Grundsatzbeschluss für ein neues Stadtbuskonzept gefasst. Die Umsetzung soll im zweiten Halbjahr 2019 starten. weiter lesen