Paul Jauch: Stiftungsrat wird neu aufgestellt

|

"Es geht nicht nur darum, die bildende Kunst in Eningen breiter aufzustellen", erklärte die Vorsitzende der FWV-Fraktion im Eninger Gemeinderat, Dr. Barbara Dürr, "sondern den Bogen zu schlagen und mehr Menschen für Kunst im öffentlichen Raum zu interessieren." Gemeinsam hatten die CDU- und FWV-Fraktion im Sommer den Antrag an die Gemeindeverwaltung gestellt, zur "Weiterentwicklung der Paul-Jauch-Stiftung zu einer Eninger Kulturstiftung" die Stiftungs-Satzung zu ändern (wir berichteten).

Bisher entsprach der Stiftungsrat dem gewählten Gemeinderat. Dieser hat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, den Stiftungsrat neu aufzustellen: Künftig werden dem beratenden Gremium nur noch sechs Vertreter des Gemeinderates angehören.

Fünf Mitglieder "aus dem kulturellen Leben in Eningen" sollen dazugehören, darunter mindestens zwei aus dem Paul-Jauch-Freundeskreis. Die laufende Geschäftsführung der Stiftung unterliegt dem Bürgermeister als Gemeindevertreter. Das soll auch so bleiben.

Einigkeit bestand beim Gemeinderat darüber, dass der neu zu benennende Stiftungsrat künftig auch für die Vergabe des Paul-Jauch-Preises zuständig sein wird.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Perspektive für den Leuchtturm

Mit der Zusage, die Arbeit der Reportageschule ab dem Jahr 2018/2019 mit einem Zuschuss von jährlich 150 000 Euro aus dem Weiterbildungsetat dauerhaft zu fördern, „hat unsere Schule eine Perspektive“, freut sich Bausch. weiter lesen