Ott ist neuer "Vize"

Bei der Abteilungsversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Oferdingen bilanzierte Kommandant acht Brand- und Hilfseinsätze der Wehr im vergangenen Jahr, heißt es in einer Mitteilung der Feuerwehr.

|
Die Beförderten,Wiedergewählten und Geehrten mit der Abteilungsführung, den stellvertretenden Kommandanten der Feuerwehr Reutlingen, Adrian Röhrle und Gerhard Nagel, sowie Bezirksbürgermeister Ralph Schönenborn (ganz rechts).  Foto: 

Neben dem Rückblick auf das vergangene Jahr durch Abteilungskommandant Peter Lauer, Schriftführer Bernd Greiner, Jugendgruppenleiter Benjamin Linhart und Herrmann Knecht für die Altersabteilung standen vor allem die Wahlen zur Abteilungsführung sowie die Beförderungen, Ehrungen für langjährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr im Vordergrund der diesjährigen Abteilungsversammlung.

Zu insgesamt acht Brand- und Hilfeleistungseinsätzen wurde die Oferdinger Wehr 2014 gerufen. Die Bandbreite an Einsatzanforderungen reichte dabei von der Wasserrettung bis zur Leichenbergung aus dem Neckar, vom Kellerbrand bis zum überörtlichen Einsatz als Wasserförderzug sowie zur Unterstützung bei der erneuten Sicherung der immer noch nicht überall beseitigten Hagelschäden aus dem Vorjahr. Sonstige Höhepunkte des Jahres bildeten ein Mutschelabend, das Maibaumstellen, die Einrichtung einer Kinderfeuerwehr, die Mitarbeit beim Oferdinger Dorffest, ein Grillfest, der Ausflug nach Heidelberg sowie die Weihnachtsfeier am 13. Dezember.

Nach seinen Grußworten übernahm der stellvertretende Kommandant der Feuerwehr Reutlingen, Adrian Röhrle, die Leitung der turnusgemäß anstehenden Wahl zur Abteilungsführung. Der bisherige Abteilungskommandant Peter Lauer wurde dabei von der Mannschaft in seinem Amt bestätigt. Mark-Oliver Ott wurde zum neuen Stellvertreter gewählt, nachdem sich Edgar Pregizer nach 20 Jahren in diesem Amt nicht für eine erneute Wahlperiode zur Verfügung stellte. Dem Kassenverwalter Karlheinz Kurz sowie den Kassenprüfern Erhard Bez und Oliver Knapp konnte ebenfalls zur Wiederwahl gratuliert werden.

Anschließend konnte Adrian Röhrle noch fünf Feuerwehrleute nach entsprechenden Ausbildungsmaßnahmen befördern und 19 weitere Mitglieder für ihre langjährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr Reutlingen ehren. Insgesamt 740 Mitgliedsjahre brachten die Geehrten zusammen, wobei der Jüngste dabei gerade einmal 15 Jahre, die Ehrenmitglieder Edwin Diebold und Walter Welsch immerhin jeweils 65 Mitgliedsjahre beisteuern konnten. Günther Herrmann wurde nach Erreichen der entsprechenden Altersgrenze und 40 Jahren aktivem Feuerwehrdienst aus der Einsatzabteilung verabschiedet und zum Ehrenmitglied ernannt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ein kleines Wattestäbchen reicht

Bei der Spendenaktion für den zweijährigen Joel bereicherten 1324 Freiwillige mit ihrer Speichelprobe die weltweite Stammzellen-Datei. weiter lesen