Ostergarten öffnet wieder nach drei Jahren

Drei Jahre hatte der Reutlinger Ostergarten Pause. Ende März bis zu den Osterfeiertagen öffnet er nun wieder in neuer Konstellation in der evangelischen Christuskirche in der Benzstraße/Ecke Lohmühlestraße.

|
Die Passions- und Ostergeschichte des Neuen Testaments nacherleben kann man im Ostergarten. Foto: Privat

Nachdem es gelungen ist, zwei Projektleiterinnen zu gewinnen und das Evangelische Stadtjugendwerk Reutlingen (esjw) die Federführung übernommen hat, startet der Sinnenpark zu Passion und Auferstehung zum vierten Mal Ende März in der evangelischen Christuskirche in der Benzstraße/ Ecke Lohmühlestraße, heißt es in einer Mitteilung.

Insgesamt 10 000 Besucher haben sich bisher von der Idee "Ostern neu und sinnlich zu erleben" ansprechen lassen - eine wahre Erfolgsgeschichte. Die Besucher tauchen ein in das Palästina vor 2000 Jahren - zur Zeit Jesu. In neun kreativ gestalteten Räumen können Besucher die Passions- und Ostergeschichte des Neuen Testaments nacherleben. Kulissen, Musik, Hörszenen, Essen und Trinken tragen dazu bei, Ostern mit allen Sinnen zu erleben. Die Stationen beginnen beim Einzug nach Jerusalem, führen über den Garten Gethsemane bis zum leeren Grab, dem Symbol der Auferstehung.

Monika Ulmer und Karin Höneß leiten das Projekt und koordinieren die Führungen mit vielen Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen aus Gemeinden, Jugendwerken und Kindergärten.

Von Montag, 31. März, bis Gründonnerstag, 17. April, finden an allen Werktagen täglich zehn Führungen statt. Die Führungen sind für Kinder ab dem Vorschulalter, Jugendliche und Erwachsene geeignet und dauern 45 bis 60 Minuten.

Die Anmeldung ist nur für ganze Gruppen möglich. Bei Erwachsenen sollte die Gruppe aus höchstens 20 Personen bestehen. Eine Schulklasse findet mit allen Kindern Platz.

Feste Führungszeiten sind: 8 Uhr, 9.15 Uhr, 10.30 Uhr, 11.45 Uhr, 14 Uhr, 15.15 Uhr, 16.30 Uhr, 17.45 Uhr, 19 Uhr und 20.15 Uhr.

Zusätzlich werden an den folgenden drei Feiertagen offene Führungen für Interessierte ohne vorherige Anmeldung angeboten: Palmsonntag, 13. April, Karfreitag, 18. April, und Ostersonntag, 20. April, jeweils von 14 bis 18 Uhr.

Um der großen Nachfrage zu begegnen, gilt wieder das bewährte Anmeldesystem. Anmeldungen für Gruppen sind bei der Geschäftsstelle des esjw ab sofort unter Telefon: (07121) 31 24 70 möglich. Anmeldezeiten sind: dienstags von 15 bis 18 Uhr, mittwochs von 9 bis 12 Uhr sowie von 14 bis 16 Uhr, donnerstags von 9 bis 13 Uhr.

Der Eintritt ist frei. Zur Deckung der Unkosten wird um eine Spende gebeten. Drei Euro für Erwachsene und 1,50 Euro für Kinder sind dabei angemessen.

Besucher zu offenen Führungen an den Sonn- und Feiertagen sollten etwas Zeit mitbringen, da es unter Umständen zu Wartezeiten kommt. Die Gruppen werden spontan zusammengestellt. Die Wartezeit an den offenen Führungstagen kann mit Kaffee und Kuchen überbrückt werden.

Info Weitere Infos: www.ostergarten-reutlingen.de.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Perspektive für den Leuchtturm

Mit der Zusage, die Arbeit der Reportageschule ab dem Jahr 2018/2019 mit einem Zuschuss von jährlich 150 000 Euro aus dem Weiterbildungsetat dauerhaft zu fördern, „hat unsere Schule eine Perspektive“, freut sich Bausch. weiter lesen