Oft gehts richtig hoch hinaus

Sie planen, berechnen die Statik eines Gebäudes, sie sanieren und beraten in Sachen Energie. Zu Beginn eines jeden Bauwerks steht jedoch die Vermessung - ein spannendes Berufsbild.

|

Ein Haus soll gebaut werden, jetzt sind Stadtplaner, Vermesser und Statiker gefragt - die Fachingenieure. Auch geht es um die Aufarbeitung von Geodaten. Die Aufgaben in diesen Berufsfeldern reichen von der Planung und Errichtung von Bauten im Hoch- und Tiefbau, über den Gebäudeausbau, die Sanierung, bis hin zur Gebäude- oder der Versorgungstechnik.

In den Ausbildungsberufen, die für Abiturienten besonders interessant sind, geht es in erster Linie um die Analyse, so bei den Geodaten, die Planung und die Organisation. In der Praxis ist man dann für Vermessungsarbeiten verantwortlich, Pläne und Karten müssen erarbeitet werden - auch arbeitet man unter der Anleitung von Architekten und Ingenieuren mit an der Planung von Verkehrswegen.

Wer schwindelfrei ist und vor allem ordentliche Mathematikkenntnisse hat, bringt schon einmal wichtige Grundvoraussetzungen mit. Denn es geht oft hoch hinaus, und bei der Berechnung der Tragfähigkeit einer Konstruktion und bei der Auswertung und Aufbereitung von statistischen Unterlagen sollten künftige Vermesser natürlich auch fit sein. Logisch, dass gute Physikkenntnisse da mindestens ebenso wichtig sind. Ein guter "dreidimensionaler Blick" ist auch vonnöten. Müssen doch auch Bauteile konstruiert werden. Es kommen stets die neuesten Materialien und Verfahren zum Einsatz. Denn es geht ums effiziente Bauen. Kenntnisse hierüber sind ebenso wichtig wie man über neueste Materialien zur Wärmedämmung Bescheid wissen sollte. Seit jeher sind in diesem Beruf, der beileibe nichts für Schreibtischhocker ist, handwerklich-technische Kenntnisse erforderlich. Und das besonders im Technischen Zeichnen mit CAD-Programmen. Und wie stehts um die Zukunftschancen aus? Im Bereich Bau, Architektur und Vermessung werden gut ausgebildeten Arbeitskräften immer gesucht.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Perspektive für den Leuchtturm

Mit der Zusage, die Arbeit der Reportageschule ab dem Jahr 2018/2019 mit einem Zuschuss von jährlich 150 000 Euro aus dem Weiterbildungsetat dauerhaft zu fördern, „hat unsere Schule eine Perspektive“, freut sich Bausch. weiter lesen