Novizin holt den ersten Stern

Die Würfel beim Sternpaschen, woanders nennt man es "Mutscheln", hoppelten am Tag vor dem "Öbersten", auch bei der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB). Und eine Novizin holte sich den ersten Stern.

|
Das gewonnene Mürbteiggebäck macht seine Runde: Die Katholische Arbeitnehmerbewegung in Pfullingen würfelte am Tag vor Dreikönig traditionell um die Sterne aus Mürbteig. Foto: Jürgen Herdin

Es ging selbstverständlich ums leckere Mürbteiggebäck, vor allem aber um die Freude und den Spaß am Spiel. Wein und Sprudel standen am Donnerstag im katholischen Gemeindehaus an der Marktstraße bereit, ebenso gabs Spielanleitungen, Würfelbecher samt Inhalt sowie die Listen, auf denen der jeweilige Erfolg der Spieler notiert wird. Das Spiel um das Gebäck aus leicht salzigem Mürbteig konnte beginnen.

Die Katholische Arbeitnehmerbewegung (KAB) in Pfullingen - rund 40 Mitglieder hat sie, die Hälfte davon war gekommen - spielte Sternwürfeln. Und rund zehn Vereine in der Stadt taten dies ebenso. Das ist eine mittlerweile eher weltliche Verlustigung, aber Freude macht sie allen. "Nackets Luisle", die "einsame Filzlaus", "der Wächter bläst vom Turm" oder auch große und kleine "Hausnummer": Walter Thibus (80) hat all dies im Blick und weiß, "dass wir damit vor bestimmt über 30 Jahren angefangen haben". "Wer ist des Lebens und des Schreibens mächtig?", rief Ernst Bodenmüller in die Runde - schon traf ihn die Wahl.

Wichtig - nicht nur bei den Pfullinger Katholiken - ist eine penibel genaue Buchführung, denn die Würfel hoppeln eine Menge unterschiedlicher Werte. Und die werden hinauf und hinab gezählt, am Ende steht dann der Sieger fest, der sich nach dem "großen Abschuss" des größten Stücks Mürbteiggebäcks erfreuen darf. Solidarisch, wie die Katholische Arbeitnehmerbewegung nun einmal ist, wurden die "Sterne" aber häppchenweise in der Runde verteilt.

Irmtraud Hagel, die Vorsitzende der KAB, konnte beim Sternwürfeln auch gleich zwei Novizinnen begrüßen. Renate Wittner und Mechthild Peters waren dann sogleich auch recht erfolgreich. Peters holte sich, kaum gewahr ihres ersten Wurfs, den ersten Stern.

Hahn im Korb an diesem Tisch der Frauen war jedoch Walter Jedek. Er schimpfte leise vor sich hin, "dass Frauen nicht rechnen können, doch am Ende stimmte die Bilanz auf den Zetteln dann doch".

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Anklage wegen versuchten Totschlags erhoben

Die Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen einen 21-Jährigen und einen 22-Jährigen aus Reutlingen wegen versuchten gemeinschaftlichen Totschlags und gefährlicher Körperverletzung erhoben. weiter lesen