Niemand muss abseits stehen

|
Gutscheine im Wert von 2200 Euro übergab Bianca Lange (Mitte) vom Buchhandels-Unternehmen Osiander in der Reutlinger Filiale am Montag für das Fest „Heiligabend gemeinsam feiern“ an die Organisatoren Carola Schwerttner und Günter Klinger vom Diakonieverband.  Foto: 

„Es ist toll, all die glücklichen Gesichter zu sehen“, berichtete Bianca Lange am Montag in der Reutlinger Zweigstelle des Buchhändlers Osiander. Bezogen hat die Bereichsleiterin Verkauf – die für fast 20 Filialen des Buchhandel-Unternehmens im süddeutschen Raum zuständig ist – diese Bemerkung auf die Veranstaltung „Heiligabend gemeinsam feiern“. Bianca Lange hilft selbst dort dieses Jahr schon zum dritten Mal als Fahrerin mit, sie holt und bringt Gäste zu dem Fest, das in diesem Jahr erstmals im neuen Betriebsrestaurant der Bruderhaus-Diakonie am 24. Dezember gefeiert wird.

„Osiander will mit der Spende von 2200 Euro seine regionale und soziale Verantwortung wahrnehmen“, so Bianca Lange. Auch in Tübingen werde etwa die Tafel unterstützt, in Reutlingen sollen die 220 Gutscheine zu je zehn Euro den Gästen das Weihnachtsfest zusätzlich verschönern. „Wir erwarten zwischen 200 und 250 Teilnehmer am Heiligen Abend“, betonte Günter Klinger als Geschäftsführer des Diakonieverbands Reutlingen.

Evangelische und katholische Kirche, Caritas und eben der Diakonieverband sind Veranstalter dieser besonderen Feier, bei der laut Carola Schwerttner jedes Jahr wieder Kinder und Erwachsene kommen, um das besondere Fest nicht allein begehen zu müssen. „Der jüngste Besucher wird wohl 15 Monate alt sein, andere sind bereits hoch betagt“, sagte Klinger aus Erfahrung.

Neben einem hervorragenden Weihnachtsessen gebe es wie immer gemeinsam gesungene Lieder, natürlich die Weihnachtsgeschichte, viele Gespräche und auch Geschenke. Bekocht werden die Gäste im Übrigen von Simon Tress, dem Starkoch aus Ehestetten. Schwerttner wird dieses Jahr zum ersten Mal die Leitung der Feierlichkeit übernehmen – „ich bin schon seit neun Jahren dabei, damals waren es rund 100 Menschen, die zu der Veranstaltung kamen“, erinnert sich die Sozialarbeiterin.

Dass die besondere Feier vonnöten ist, zeigt laut Schwerttner die zunehmende Zahl der Gäste. Rund 30 Mitarbeiter kümmern sich vor allem um die Bewirtung, aber auch um die einzelnen Gäste an den jeweiligen Tischen. Die meisten Besucher kennen sich nicht, damit sie sich wohl fühlen  und nicht ausgeschlossen zwischen den vielen anderen, achten an jedem Tisch Mitarbeiter darauf, dass niemand abseits stehen oder sitzen muss.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

 „Mogli“ hilft den Pädagogen

Sechs weitere Projekte im laufenden Jahr unterstützt das Spendenparlament mit insgesamt 12 885 Euro. weiter lesen