Naldo: Abo-Zahl steigt kontinuierlich

In den letzten zwei Jahren konnte Naldo die Zahl der Abo-Kunden kräftig steigern - auf jetzt über 14 600, so Naldo-Geschäftsführer Dieter Pfeffer.

|

Insbesondere die Naldo-Abos für Berufstätige konnten um 15 Prozent gesteigert werden. Zugpferd sei insbesondere das Job-Ticket, dessen Stückzahl sich von anfänglich rund 1700 Stück auf über 3500 Stück mehr als verdoppelt hat. Beim Job-Ticket übernimmt die Firma oder Behörde die Ausgabe und die Bezahlung der Fahrkarten, dafür gewährt der Verbund, je nach abgenommener Stückzahl, einen Rabatt von bis zu zwölf Prozent. Das Job-Ticket wird wahlweise als persönliches oder übertragbares Abo, dann mit zusätzlicher Mitnahmeregelung, angeboten. "Unser Schwerpunkt wird auf dem Ausbau des Naldo-Job-Tickets liegen. Wir würden uns freuen, wenn sich weitere Unternehmen für dieses Angebot entscheiden würden, denn es bringt sowohl Vorteile für Arbeitgeber und Arbeitnehmer", so Pfeffer.

Wie der Geschäftsführer weiter ausführte, seien auch die Senioren-Abos um rund 13 Prozent auf 2300 Stück gestiegen. Einen Rückgang habe es allerdings bei den Familien-Abos gegeben, die um knapp neun Prozent auf rund 730 Stück gesunken sind. "Bei beiden Angeboten spüren wir die demografische Entwicklung im Verbundgebiet. Durch den Rückgang der Schülerzahlen wird auch unser Familien-Abo weniger nachgefragt, beim Senioren-Abo haben wir, auch dank der netzweiten Gültigkeit, eine steigende Nachfrage", so Pfeffer.

Zwar müsse auch 2015 der Tarif um durchschnittlich 3,2 Prozent erhöht werden, doch sei entscheidend, dass im Vergleich zum Individualverkehr das Bus- und Bahnfahren eine immer noch preislich attraktive Alternative darstelle. Leider sei vor dem Hintergrund stagnierender Zuschüsse der öffentlichen Hand und steigender Kosten bei den Verkehrsunternehmen eine angemessene Nutzerfinanzierung nötig. Zudem würden durch die gestiegenen Fahrgastzahlen im Oberzentrum Reutlingen-Tübingen zusätzliche Fahrzeugkapazitäten benötigt, die ebenfalls finanziert werden müssen. Die Tariferhöhung versuche der Verbund jedoch maßvoll vorzunehmen und wäge die Marktverträglichkeit sorgfältig ab.

"Unsere Abo-Kunden sind eine der wichtigsten Kundengruppen im Naldo. Durch vernetzte Angebote mit unseren Partnern TeilAuto, Nextbike und dem ADFC-Naldo-Faltfahrrad wollen wir ihnen Möglichkeiten für eine intelligente und vernetzte Mobilität bieten", so Pfeffer.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gewerbesteuer: Einnahmen sprudeln kräftig

Stadtkämmerer Frank Pilz stellt im Finanzausschuss den zweiten Finanzwischenbericht vor. weiter lesen