Modelle gegen Fachkräftemangel

Hoher Besuch aus der Landespolitik an der Reutlinger Erzieherinnen-Schule: Ein Bundesstaatssekretär kam eigens, um sich über Modelle gegen den Fachkräftemangel in der Kinderbetreuung zu informieren.

|
Staatssekretär Dr. Frank Mentrup informierte sich gestern in der Evangelischen Fachschule für Sozialpädagogik (links Schulleiterin Gabriele Beier) über besondere Modelle der Erzieherinnen-Ausbildung. Foto: Norbert Leister

Die Anforderungen an Kindergärten und Kindertagesstätten steigen immer mehr: Nun sollen Erzieherinnen nicht mehr nur die Kleinen erziehen und eventuelle Defizite beheben, sondern auch noch auf den Fachkräftemangel in den naturwissenschaftlichen Bereichen in Industrie und Forschung reagieren - Vorbereitung auf den Beruf schon im Kindergarten.

Dabei fehlen auch in den Kinderbetreuungseinrichtungen im Land qualifizierte Nachwuchskräfte - was allerdings in der Evangelischen Fachschule für Sozialpädagogik nicht zu spüren ist: "Wir sind für das neue Schuljahr voll belegt", sagt Konrektorin Monika Bernhardt. Jedes Jahr gehen knapp 60 staatlich anerkannte Erzieherinnen ab, rund 220 sind momentan an der Schule - darunter fünf männliche Schüler.

Die evangelische Nachwuchs-Schmiede für den Erzieherinnen-Beruf - Reutlingen ist einer von vier Standorten in Württemberg - belässt es nicht bei der gewohnt guten Ausbildung, sondern begegnet gesellschaftlichen Entwicklungen mit eigenen Konzepten.

Das "Integrierte Ausbildungsmodell", das mit zwei Ausbildungen endet, ist eines davon. Dabei können Absolventen gleichzeitig den Fachhochschulabschluss machen, den staatlich geprüften Erzieherinnen-Abschluss und in drei Semestern an der Hochschule in Ludwigsburg den Bachelor of Arts in "Frühkindlicher Bildung und Erziehung".

Dr. Frank Mentrup zeigte sich gestern begeistert von diesem Modell: "Das ist eine tolle Verzahnung von Fachschul- und Hochschulausbildung", betonte der Staatssekretär im Landeskultusministerium.

Mit dem Bachelor muss aber nicht Schluss sein - einige der Absolventinnen, die sich auf ihre Abschlussfeier am 24. Mai freuen, setzen noch den Masterstudiengang obendrauf. Bei so viel Qualifikation müsse zwangsläufig auch die Bezahlung in den Kindertageseinrichtungen eine bessere werden, hieß es beim Besuch des Staatssekretärs.

Nach dem Rundgang wurde Mentrup über ein weiteres Modell gegen den Fachkräftemangel aufgeklärt: Eine Fortbildung für Wiedereinsteigerinnen soll beitragen, "den zu erwartenden Betreuungs-Engpass vorzubeugen", so Rektorin Gabriele Beier. Durch die gesetzlich vorgeschriebene Betreuung für Unter-Dreijährige wird noch weit mehr Fachpersonal benötigt. Dabei fehlen schon jetzt in der Region rund 40 Erzieherinnen. Mit dieser Fortbildung will die "Fachschule eine weitere Qualifizierungsoffensive starten", betont die Rektorin. Fachkräfte, die nach den Worten von Monika Bernhardt oft nur wenige Jahre im Beruf bleiben, sollen nach der eigenen Kinderpause pädagogisch wieder fit gemacht werden, damit sie den Wiedereinstieg besser schaffen. "Die Fortbildung bietet Einblicke in aktuelle Themen und ermöglicht eine aktive Auseinandersetzung mit Inhalten der pädagogischen Praxis", erläutert Beier.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gewerbesteuer: Einnahmen sprudeln kräftig

Stadtkämmerer Frank Pilz stellt im Finanzausschuss den zweiten Finanzwischenbericht vor. weiter lesen