Mit Vollgas durch die Bücherwelt

Unter einem bunten Baldachin von Büchern schlenderten zahlreiche Besucher durch das AEG-Mediotheksfest. Dort hatte sich das Veranstaltungsteam große Mühe gegeben, um für gute Unterhaltung zu sorgen.

|

Mit quietschenden Reifen donnerten die Teilnehmer des "Iron Bobby" eine Abfahrtsrampe herunter. Auf ihren Rutschautos taten sie ihr Bestes, um im anschließenden Hindernisparcour nicht aus der Spur zu kommen. Schließlich winkten den zehn Schnellsten attraktive Preise.

Auch im "Labyrinth der Träumenden Bücher" kämpften die Besucher um jede Sekunde. Empfangen von einer schaurigen Deko mit Schulskelett und Plastikratten mussten sie den schnellsten Weg durch ein Labyrinth aus einfallsreichen Barrieren finden. Der "Nurnenwald" mit seiner Unmenge an gespannten Fäden hielt so manchen Schüler etwas länger in seinen Fängen - das alles und noch mehr konnte man dieser Tage beim Mediotheksfest des Albert-Einstein-Gymnasiums (AEG) erleben.

Wer danach noch bei Kräften war, versuchte sein Glück im Drachenkampf. Das betreffende Reptil war zwar nur von Pappe, lockte aber mit scheinbar einfach abzuräumenden Dosenzähnen. Das Scheppern der getroffenen Dosen bildete eine dauerhafte Geräuschkulisse, die im Eingangsbereich von der Stimme eines Vorlesers abgelöst wurde. Hier wurde eine Spende zugunsten der Mediothek "erlesen". Auf 200 Euro rundete die Kreissparkasse Reutlingen ihre Unterstützung am Ende des Tages auf. Damit, wie auch mit dem restlichen Erlös des Festes, will die Mediothek neue Medien und Einrichtungsgegenstände finanzieren. Die finanziellen Aspekte hatten bei der Organisation des Festes aber nicht im Vordergrund gestanden. Den Schülern sollte vor allem ein abwechslungsreicher Nachmittag geboten werden, der Lust auf Bücher und damit die Schulbücherei macht. Dort warten 4500 Bücher, Hörbücher, DVDs, Zeitschriften, Zeitungen und Spiele auf die Besucher. Mit fast 4000 Ausleihen im vergangenen Schuljahr ist die Bibliothek sehr gut besucht und leistet einen wichtigen Beitrag zur Leseförderung an der Schule.

Davon zeugt auch der fantasievolle Umgang mit Büchern im Rahmen des Mediotheksfestes. Unter dem schon erwähnten Bücherbaldachin konnten Bücher gefaltet, bemalt und geschlittert werden. Sogar betreten konnte man sie: im Rahmen einer "begehbaren Fantasystory" wurden die Teilnehmer Teil der Geschichte und konnten beim Gang durch Hexenhaus, Zwergenwald, Drachenhöhle und Trollbehausung eine imaginäre Schwester vor dem sicheren Tod retten.

Auch bei der abwechslungseichen Geocaching-Tour stand eine Geschichte im Vordergrund: Der Schatz eines Dschinns wollte gehoben sein. Das alles machte Spaß und Lust auf mehr - die Mediothek wird in den kommenden Wochen sicherlich wieder gut besucht sein.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kulturgüter auf vier Rädern erkunden die Region

Wer sich am Sonntagmittag der Achalmstadt näherte, dem fiel die erhöhte Oldtimerdichte auf den Straßen auf. weiter lesen