Maultaschen für Sachsen

Mit vier Reisebussen und vielen Autos fahren die Pfullinger im September nach Sachsen, um die Partnerschaft mit Lichtenstein zu besiegeln.

|

Angebandelt haben das sächsische Lichtenstein und das schwäbische Pfullingen schon vor vielen Jahren. Jetzt aber soll aus der Beziehung eine offizielle Partnerschaft werden. Nachdem der Lichtensteiner Bürgermeister Wolfgang Sedner den Echazstädtern zu Jahresbeginn die Partnerschaft vorgeschlagen hatte, stimmte der Pfullinger Gemeinderat im Februar dem Ansinnen zu. Die offizielle Feier soll von Freitag, 28. September, bis Sonntag, 30. September steigen. Die Lichtensteiner, die heuer ihre 800-Jahr-Feierlichkeiten haben, haben eingeladen. Und die Pfullinger haben zugesagt.

In vier Reisebussen und vielen, vielen Autos werden die Pfullinger sich auf die 470 Kilometer lange Fahrt machen. "Neben den Stadträten und Verwaltungsmitarbeitern haben sich auch mehrere Vereine angemeldet", weiß Hauptamtsleiter Hubert Dyjas. Das Jugendblasorchester, der Liederkranz-Chor Ffortissimo, die Eintracht, der Albverein, der Brauchtumsverein, der Spielmanns- und Schalmeienzug, der Trachtenverein und das DRK wollen Ende September mit von der Partie sein, wenns in die 12 700 Einwohner zählende Stadt in Sachsen geht.

Wobei der Albverein schon jetzt große Pläne schmiedet. "Die Mitglieder wollen Maultaschen machen, sie einfrieren und mit nach Lichtenstein nehmen", hat Dyjas schon mitbekommen. Und weil die Albvereins-Maultaschen bekanntermaßen zu den besten ihrer Art gehören, dürfte das schwäbische Kulturgut bei den Sachsen bestens ankommen. Doch nicht nur der Albverein wird aktiv, auch das Jugendblasorchester, die Chöre von Eintracht und Liederkranz und der Trachtenverein werden ihre Auftritte bei der Partnerschaftsfeier haben.

Auf 180 bis 200 Leute schätzt der Hauptamtsleiter die Größe der Delegation, der Ende September einiges geboten wird. Zwar steht der Freitag noch zur freien Verfügung, aber am Samstag ist gleich um 9 Uhr der Empfang im neuen Rathaus in Lichtenstein. Danach stehen diverse Stadtrundgänge- und fahrten auf dem Programm - unter anderem gehts zum Puppen- und Spielzeugmuseum, zum Skulpturenpfad und in die Miniwelt. Am Nachmittag ist dann die Partnerschaftsfeier im Daetz-Centrum bevor um 17 Uhr ein Konzert in der Laurentiuskirche folgt und um 19 Uhr der Rundgang mit dem Nachtwächter beginnt. Ab 19.30 Uhr präsentieren sich die Pfullinger Vereine zusammen mit dem singenden Bürgermeister Peter Rist aus Reutlingen auf der Bühne am Altmarkt. Am Sonntag folgt ein Festgottesdienst mit Erntedankschmaus und um 13 Uhr werden die Bürgermeister Wolfgang Sedner und Rudolf Heß gemeinsam zum Fassanstich antreten.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Durch den Berg ans Ziel

Kurz vor der Öffnung des Scheibengipfeltunnels am Samstag blickt Bauleiter Norbert Heinzelmann auf die vergangenen acht Jahre zurück. weiter lesen