Martin Englisch verlässt Reutlingen

Nach achteinhalb Jahren verlässt Martin Englisch die Reutlinger Baptisten. Der Pastor zieht mit seiner Frau in die Landeshauptstadt, wo er beim Stuttgarter Jesustreff mit Kleingruppen arbeiten wird.

|

"Ich freue mich auf die Herausforderung", sagt der begeisterte Musiker Martin Englisch. Nach Reutlingen kam der studierte Theologe auf der Suche nach einer Gemeinde mit persönlichem Bezug. In Tübingen hatte das Paar zwar eine gute Anbindung an eine intellektuell herausfordernde Arbeit. Doch fehlte ihm die Ansprache und Gemeinschaft. "Das ist die große Stärke der Christen hier", sagt Englisch. Aus seiner Sicht sind die Zeichen der tätigen Liebe eine wunderbare Grundlage eines gelingenden Gemeindelebens für die knapp über 300 Mitglieder.

Dem Einzelnen nachgehen. Soziale Herausforderungen anpacken wie mit einer Nähstube für Frauen mit Migrationshintergrund gehört zu den Aufgaben der Protestanten, die sich hauptsächlich durch die Taufe erwachsener Gläubiger von anderen christlichen Gemeinschaften unterscheiden.

Die Teilnahme an der Allianzgebetswoche gehört zum Austausch und Netzwerk der Christen in der Friedrich-Ebert-Straße ebenso wie die Zusammenarbeit mit Christlichem Zentrum, International Christian Fellowhip, Freier Evangelischer Gemeinde und kleineren freien Gruppierungen beim Stadthallen-Gottesdienst.

Englisch selbst ist als Orts-Vorsitzender der deutschen Evangelischen Allianz als Netzwerker unterwegs und unterstützt den Jugendgottesdienst FlaminGo. Seine Gitarre und Ukulele setzt er in einer Band zur Freude der Zuhörer begeistert ein. "Miteinander etwas bewegen, gute Grundlagen schaffen und gerne zusammen unterwegs sein", das bewegt den 38-Jährigen. Und das Gebet ist ihm wichtig. Gott um Rat und Segen zu fragen und bewusst mitten im Leben zu stehen.

Englisch war beim 24-Stunden-Gebet dabei und beim WM-Finale in der Freien Evangelischen Schule. Er kann feiern und bewusst zuhören. Die Predigt vor vielen Menschen und das Gespräch mit dem Einzelnen - er ist konzentriert dabei. Sein Lachen und die Fröhlichkeit in vielen Momenten - sie steckt an. Verbindlich im Glauben zu stehen - er wird sie vermissen, die Reutlinger. Auch wenn er in den vergangenen eineinhalb Jahren gespürt hat, dass es ihn wieder hinausdrängt an die Front, aufbrechen und Neues wagen. Die zurück bleiben werden ihn vermissen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo