Markus Haag bekommt das 23. Mobilitätsstipendium der Stadt

|

Sie müssen Reutlinger sein, sie sollten gute Noten vorweisen können und sie sollten sich in ihrer Freizeit sozial engagieren: Die Erwartungen an die „Botschafter Reutlingens“ im Ausland sind hoch. Markus Haag, Masterstudent an der Hochschule Reutlingen, erfüllt sie alle. Oberbürgermeisterin Barbara Bosch überreichte ihm jetzt das 23. Mobilitätsstipendium der Stadt. In zwei Wochen macht sich der junge Reutlinger, der seit 2012 Mechatronik studiert, auf den Weg zur „Kettering University“ in Flint im Bundesstaat Michigan. In den USA möchte er seine Englisch-Kenntnisse und seine Kenntnisse im Bereich der Mechatronik vertiefen, um später einmal in einem internationalen Unternehmen tätig zu werden. „Ich bin gespannt, welche berufliche Laufbahn sie einschlagen werden“, freut sich die OB. Bislang hat sie per Mail den Kontakt zu den Stipendiaten gehalten, die von der Hochschule Reutlingen aus in verschiedenste Länder gegangen sind und die 1000 Euro von der Stadt als „Starthilfe“ im Ausland gut gebrauchen konnten.

Für Auslandsaufenthalte von Studenten ist das seit dem Jubiläum des 150-jährigen Bestehens der Hochschule 2006 zwei Mal jährlich ausgelobte und unter den Bewerberinnen und Bewerbern der verschiedenen Fachrichtungen sehr begehrte Stipendium der Stadt ja auch gedacht.

Durch das Stipendium soll sowohl das besondere Verhältnis der Stadt zu ihrer Hochschule unterstrichen, als auch der Bedeutung der Hochschule für die Stadt Reutlingen Rechnung getragen werden. Derzeit bereichern rund 5800 Studierende das Leben in der Stadt.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Nach Großbrand auf Gestüt: Experten suchen Brandursache

Bei einem Großbrand in der Nacht zum Mittwoch ist auf dem Gestütshof St. Johann ein denkmalgeschütztes Wirtschaftsgebäude abgebrannt. Experten suchen nun nach der Ursache. weiter lesen