„Auch Du kannst helfen!“

|
Vorherige Inhalte
  • Die Verantwortlichen der am Sicherheitstag beteiligten Rettungsorganisationen sind begeistert von den neuen Feuerwehr-Bobbycars, die am Sonntag auch eingesetzt werden. 1/2
    Die Verantwortlichen der am Sicherheitstag beteiligten Rettungsorganisationen sind begeistert von den neuen Feuerwehr-Bobbycars, die am Sonntag auch eingesetzt werden. Foto: 
  • Die Präsentation der Jugend ist wesentlicher Teil der Nachwuchswerbung der Hilfsorganisationen beim Sicherheitstag. 2/2
    Die Präsentation der Jugend ist wesentlicher Teil der Nachwuchswerbung der Hilfsorganisationen beim Sicherheitstag. Foto: 
Nächste Inhalte

Mach den ersten Schritt – auch Du kannst helfen!“ ist das Motto, unter dem der 18. Reutlinger Sicherheitstag am verkaufsoffenen Sonntag, 15. Oktober, einmal mehr die Vielseitigkeit und Schlagfertigkeit der Reutlinger Hilfsorganisationen unter Beweis stellt. Wer mit dem Gedanken spielt, sich in einer dieser Hilfsorganisation zu engagieren, erhält allenthalben in der Innenstadt an Info-Ständen Tipps und Hinweise hierzu. Darüber hinaus präsentieren die Hilfsorganisationen, die mit rund 200 Helfern im Einsatz sein werden, ihre interessante Tätigkeit zum Wohle der Bürger und informieren auch über Nachwuchs- und Jugendarbeit, verbunden mit dem Wunsch, neue Mitglieder zu gewinnen.

Eine Spielstraße, eine Fahrzeug- und Geräteschau mit Schauübungen in Verbindung mit dem verkaufsoffenen Sonntag von 13 bis 18 Uhr machen den Besuch des Sicherheitstages zu einem Erlebnis für die ganze Familie. Weil das Wetter voraussichtlich mitspielt, rechnen die Veranstalter mit bis zu 40 000 Besuchern.

Auf dem Marktplatz präsentiert sich die Feuerwehr Reutlingen mit den Helfern der Zukunft, der Jugendfeuerwehr. Während Spiel und Spaß bei der Jugendfeuerwehr im Vordergrund stehen, zeigt die Feuerwehr eindrucksvoll ihre Leistungsfähigkeit mit einem modernen Fuhrpark. Jeder kann an einem kleinen Spiel teilnehmen und einen bleibenden Eindruck erspielen, der dann auch mitgenommen werden kann.

Das Amt für öffentliche Ordnung informiert beim Projekt „fahRT fair“ über „Alkohol und Drogen im Straßenverkehr“. Vor dem Spitalhof in der Wilhelmstraße können sich die Besucher an einem Rauschbrillen-Parcours versuchen. Bei einem Quiz kann ein Fahrsicherheitstraining gewonnen werden.

Im Spitalhof informiert die Kreisverkehrswacht Reutlingen-Münsingen mit einem zeitgemäßen Programm für alle Altersgruppen über ihre Aufgabe, im Kreis die Verkehrssicherheit zu erhöhen und Verkehrsunfälle zu vermeiden. Kinder können sich auf der Hüpfburg austoben und sich auf Balance- und Gleichgewichtsgeräten und bei einem  Geschicklichkeitsparcours messen. Die Besten gewinnen Preise. Auch Erwachsenen können sich bei Motorikübungen und Reaktionstests beweisen. Informiert wird über den Verkehrsübungsplatz und das Verkehrssicherheitsprogramm vom Kindergartenkind bis zu den Senioren.

Ebenfalls im Spitalhof informiert das Polizeipräsidium Reutlingen mit dem Landeskriminalamt aus erster Hand zum Thema Einbruchsschutz, denn auch hier gilt: Vorsicht ist besser als Nachsicht.In einem Info-LKW wird aktuelle Sicherungstechnik ausgestellt. Präventionsexperten stehen für Fragen zu Sicherungstechnik und Einbruchsschutz zur Verfügung. Sämtliche Beratungen sind kostenlos.

Informationen rund um die Retter in Rot erhalten die Besucher auch beim Braun Möbel Center im Industriegebiet West. Neben Tipps, Ratschlägen und Kinderprogramm präsentiert die Abteilung Freiwillige Feuerwehr Altenburg ihr Fahrzeug und ihre Einsatzausrüstung.

Die Johanniter Unfallhilfe (JUH) und das THW präsentieren ihre Fahrzeuge zusammen mit dem Nachwuchs am Albtorplatz. Die Reutlinger Johanniter zeigen, wie einfach es ist, Erste-Hilfe zu leisten. Die JUH will nicht nur Erste-Hilfe-Wissen weitergeben, sondern auch ein Bewusstsein schaffen, wie wichtig eine regelmäßige Auffrischung in der Ersten Hilfe ist. Ersthelfer vor Ort sind das wichtigste Glied der Rettungskette. Sie leiten erste Maßnahmen ein und setzen häufig den wichtigen Notruf ab, durch den der Rettungsdienst alarmiert wird. In kleinen Übungen können lebensrettende Handgriffe erlernt oder ins Gedächtnis gerufen werden – jeder kann mitmachen.

Kinder  können in der Hubschrauber-Hüpfburg toben oder in der Teddybärenklinik ihre eigenen Plüschtiere und Puppen verarzten. Auch Kinder mit Erste-Hilfe-Kenntnisse sind in der Lage erste Hilfe zu leisten. Dazu gehört ganz klassisch die Telefonnummer 112 zu kennen oder wie ein Notruf abgesetzt werden kann. Schon lange engagieren sich die Johanniter bereits bei den Jüngsten in Kindergärten und Grundschulen mit dem Programm „Ersthelfer von morgen“.

Die Johanniter informieren zudem über unterstützende Leistungen rund um das selbstständige Leben im Alter, wie den Hausnotruf, den Menüservice (Essen auf Rädern) oder auch den hauswirtschaftlichen Dienst.

Die Wasserrettungsgruppe Neckar-Alb (WRG) der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Bezirk Reutlingen ist wieder am Rathausbrunnen anzutreffen, informiert am Stand über die Teilnahme am Bevölkerungsschutz des Landes. Die Mitglieder der DLRG stellen einen Teil des 7. Wasserrettungszuges des Landes. Am Stand der DLRG werden Informationen über den Bereich Anfängerschwimmen gegeben, darüber hinaus werden spielerisch die Baderegeln vermittelt. Hier unterstützt sie die Puppe Oskar, die viele Kinder aus dem letzten Jahr kennen. Jüngere Besucher können an Stationen ihre Geschicklichkeit und Kenntnisse der Baderegeln unter Beweis stellen. Das Jugend-Einsatz-Team (JET) steht zur Seite.

„Helfer mit cooler Schnauze“ kann man an der Rathausstraße treffen. Geprüfte und in Ausbildung befindliche Rettungshundeteams der DRK-Bereitschaft Rettungshunde zeigen in den Pausen zwischen den Vorführungen auf dem Marktplatz Ausschnitte aus dem Trainingsprogramm der Hunde. Am Informationspavillon neben dem Aufzug zur Tiefgarage Rathaus sind Ausbilderinnen und Gruppenführer der Rettungshunde-Bereitschaft anwesend, die Auskunft zur Ausbildung und den Einsatzmöglichkeiten der Rettungshunde geben.

Bei der Stadthalle sind die Feuerwehrabteilung Stadtmitte und das Deutsches Rotes Kreuz zu finden. Ganz nach dem Motto „Mach den ersten Schritt, auch DU kannst helfen“ finden die Besucher  beim Stand des DRK, unter drei Pavillons einige Möglichkeiten, die zeigen sollen, wie in Notsituationen entscheidend richtig gehandelt werden soll.

Im „Ausbildungs-Pavillon“, werden Themen aus dem Erste- Hilfe- Kurs gezeigt. Große und kleine Besucher können hier die ersten Schritte an einer Unfallstelle sehen und ausprobieren. Auch die lebensrettenden Sofortmaßnahmen wie Herz- Lungen- Wiederbelebung, stabile Seitenlage und der Druckverband können angewandt werden, um den ersten Schritt für die Rettungskräfte vorzubereiten. Am Infostand des Ortsvereins finden Besucher Informationen über das Jugendrotkreuz, den Blutspendedienst, die Einsatzbereitschaft und den Förderverein des DRK Ortsverein Reutlingen.

Wer kennt es nicht: ein Gipsbein, ein große Schürfwunde am Arm oder ein Schnitt im Finger? Am Pavillon des Jugendrotkreuzes dürfen alle Kinder vorbei schauen, die mit Verbänden, Gips und Pflastern schon immer mal was anderes machen wollten. Hier werden aus Gipsfingern Fingerpüppchen gebastelt und verletzte Luftballons mit Pflastern und Verbänden versorgt. Zum Schluss hat jedes Kind einen lachenden Ballon und ein „kleinen Freund“ aus Gips, der natürlich mit nach Hause genommen wird!

Neben der Berufsfeuerwehr ist in Reutlingen die Freiwillige Feuerwehr ein wichtiges Standbein in der Gefahrenabwehr. Hand in Hand agieren die Freiwillige Feuerwehr und Berufsfeuerwehr im Alltag. Die Abteilung Stadtmitte zeigt ihre Leistungsfähigkeit an einem Informationsstand und gibt Hinweise zur Technik.

Bei der Marienkirche wird die Abteilung Freiwillige Feuerwehr Oferdingen und die Gefahrstoffeinheit Informationen rund um besondere Gefahren bei Unfällen mit Gefahrstoffen geben.

Auch in diesem Jahr ist der  Malteser Hilfsdienst beim Sicherheitstag mit dabei. An der Nikolaikirche gibt es die Möglichkeit, Rettungsfahrzeuge und deren Ausrüstung zu erkunden.

13.15 Uhr Gemeinsame Übung der Jugendgruppen

13.45 Uhr Kinder zeigen eindrücklich, wie leicht die Rettungsgasse gebildet wird

14.15 Uhr Einsatzübung der Feuerwehr Reutlingen

14.45 Uhr Kinder zeigen, wie leicht die Rettungsgasse gebildet wird

15.15 Uhr Einsatzübung des THW, Malteser Hilfsdienst, Johanniter Unfallhilfe und DRK

16.30 Uhr Vorführung der DRK Rettungshundestaffel

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Unterwegs in ein neues ÖPNV-Zeitalter

Der Gemeinderat hat gestern Abend mit großer Mehrheit den Grundsatzbeschluss für ein neues Stadtbuskonzept gefasst. Die Umsetzung soll im zweiten Halbjahr 2019 starten. weiter lesen