Leben auf einzigartige Weise bereichert

"Geben und Nehmen gehören im Leben zusammen", sagt Theo Brenner, der zusammen mit Gisela Brenner mit dem Goldenen Kronenkreuz für ehrenamtliche Mitarbeit in der Diakonie ausgezeichnet wurde.

|
Immer Kontakt zu den Menschen: Ehrenamtliche Mitarbeiter im Samariterstift wurden jetzt ausgezeichnet. Foto: Privat

"Mir bringt das ehrenamtliche Engagement einfach Spaß und für mich war es nie eine Last oder Pflicht, sondern eine echte Bereicherung." Cafédienst, Besuchsdienst, Holzwerkstatt, Sitzwachengruppe - Theo Brenner hat schon viele Bereiche im Samariterstift unterstützt, heißt es in einer Mitteilung des Samariterstifts.

"Die ehrenamtlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bereichern das Leben im Samariterstift und im Haus am Stadtgarten auf einzigartige Weise", betonte Margrit Vollmer-Herrmann, Dienststellenleitung im Samariterstift und dankte im festlichen Rahmen den Gästen. Musikalisch wurde der Abend von den "PfullSingers" gestaltet.

Vor und zwischen dem festlichen Menü brachte der Chor feine A-capella-Stücke zu Gehör. Den Ehrenamtlichen wurden Geschenke als Dank überreicht.

"Ich schaffe hier gerne, weil ich immer Kontakt zu Menschen habe", sagt Wilhelmine Schmidt. Sie und Rose Knüppel sind seit 15 Jahren im Caféstüble im Samariterstift dabei, das regelmäßig dienstags, donnerstags und sonntags geöffnet hat. Eva Rapp macht seit 15 Jahren beim Besuchsdienst mit und unterstützt, wo es geht. Heide Goedecke bietet seit 15 Jahren regelmäßig ehrenamtlich meditatives Tanzen im Kutschersaal an und trägt zur Öffnung des Hauses bei. Cornelia Schad leitet seit 15 Jahren die Sitzwachengruppe, Elisabeth Bothe und Marianne Haid sind für zehn Jahre Mitarbeit in der Sitzwachengruppe geehrt worden.

Wie vielfältig die Möglichkeiten sind, sich freiwillig zu engagieren, wissen viele nicht. Nahezu 75 Ehrenamtliche sind je nach eigenen zeitlichen Möglichkeiten im Samariterstift und Haus am Stadtgarten aktiv. Caféstüble, Gedächtnistraining, Musik-, Vorlese- und Erzählveranstaltungen, Sitzwache, Holzwerkstatt, Theaterwerkstatt und vieles mehr werden von ehrenamtlichen Helfern regelmäßig übernommen und gestaltet. Jede Begegnung, jedes Gespräch und jedes Tun ist ein wertvolles Zeit-Geschenk, und es entstehen immer wieder neue Ideen und Initiativen, den Bewohnern im Pflegeheim Gutes zu tun.

Info Wer Interesse hat, sich ehrenamtlich zu engagieren, kann sich im Samariterstift Pfullingen, Telefon: (07121) 9 73 40, oder im Haus am Stadtgarten, Telefon: (07121) 93 03 80, melden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gewerbesteuer: Einnahmen sprudeln kräftig

Stadtkämmerer Frank Pilz stellt im Finanzausschuss den zweiten Finanzwischenbericht vor. weiter lesen