Langer eröffnet Nakba-Ausstellung

Die Nakba-Ausstellung über Flucht und Vertreibung der Palästinenser 1948 ist ab dem Wochenende in der Pfullinger Stadtbücherei zu sehen.

|

Am kommenden Freitag, 8. November, wird in der Stadtbücherei Pfullingen um 19.30 Uhr die Wanderausstellung "Die Nakba - Flucht und Vertreibung der Palästinenser 1948" eröffnet. Die kontrovers diskutierte Ausstellung wurde von der Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit des Landes Baden-Württemberg und vom Evangelischen Entwicklungsdienst gefördert und war bisher in fast 100 Orten in Deutschland zu sehen. Sie wird von 50 namhaften Vertretern aus Gesellschaft, Politik, Medien, Kirchen und Kultur unterstützt, unter anderem von Alfred Grosser, Norbert Blüm, Franz Alt, Manfred Kock und Ulrich Kienzle.

Die Schirmfrau der Ausstellung in Pfullingen, die Menschenrechtsanwältin und Trägerin des Bundesverdienstkreuzes und des Alternativen Nobelpreises, Felicia Langer, wird die Ausstellung eröffnen. Für die musikalische Umrahmung sorgen die Musiker Samir Mansour auf der arabischen Laute und Reinhard Steidl mit arabischer Perkussion. Die poetische Umrahmung gestalten Samir Akel und Klaus Troß mit Texten arabischer Schriftsteller. Die Autorin der Ausstellung und Vorsitzende des Vereins Flüchtlingskinder im Libanon e.V., Ingrid Rumpf, wird in die Ausstellung einführen. Bei arabischen Spezialitäten ist im Anschluss Zeit für den Ausstellungsbesuch und Gespräche.

Die Ausstellung kann bis Samstag, 23. November, zu den Öffnungszeiten der Stadtbücherei besucht werden. An zwei Terminen bietet Ingrid Rumpf Führungen durch die Ausstellung an: Am Dienstag, 12. November, und am Donnerstag, 21. November, jeweils um 18 Uhr. Zwei Begleitveranstaltungen in der Stadtbücherei vertiefen die Nahost-Problematik. Am Donnerstag, 14. November, wird um 19.30 Uhr der Dokumentarfilm "Liebe Grüße aus Nahost" gezeigt mit anschließendem Gespräch mit den Filmautoren. Am Mittwoch, 20. November, referiert ebenfalls um 19.30 Uhr Clemens Ronnefeldt vom Internationalen Versöhnungsbund zum Thema "Von der Nakba bis zu Gegenwart".

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Kommentieren

Kommentare

02.02.2014 21:13 Uhr

Die Nakba damals und heute

Die Nakba damals und heute, denn die Nakba geht auch heute weiter, tagtäglich. Wadi Milech, ein Vortrag, den ich in Bern, am 2.12.12. anlässlich der Finissage der Nakba-Ausstellung gehalten habe.
http://abumidian.wordpress.com/deutsch/haimhanegbi/wadi-milech/

Antworten Kommentar melden

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

„Fürs Wetter können wir nichts“

Eine kleine Umfrage unter den Beschickern des Reutlinger Weihnachtsmarktes zeigt: Die Mehrzahl der befragten Händler ist mit dem Geschäft zufrieden. weiter lesen