Kunst im und für den Raum

|

Derzeit ist noch alles verhüllt, aber am Samstag öffnet in der Galerie Reinhold Maas der etwas andere Kunsthandel: der „Rack 2-2016 Shop“ der Künstlermarke ststs. Die raumgreifende Installation ist Teil eines Ausstellungsprojekts des Künstlerbundes Baden-Württemberg unter dem doppeldeutigen Motto „Die Kunst zu Handeln“. Dabei zeigen diesen Herbst im ganzen Südwesten Mitglieder des Künstlerbundes in ihren jeweiligen Galerien neue Arbeiten.

Bei dem Projekt geht es darum, die Bedeutung von Galerien in ihrer Vermittlungstätigkeit im Bereich junger, zeitgenössischer Kunst aufzuzeigen – in einer Zeit, in der Museen und auch Kunstvereine häufig dem „Quotendruck“ unterworfen sind, also hohe Besucherzahlen und Katalogverkäufe vorweisen müssen.Und deshalb mit Vorliebe diverse „Blockbuster“ der Kunstszene präsentieren, wie Künstlerbund-Geschäftsführer Clemens Ottnad erklärt.

Den Galerien kommt daher zunehmend die Bedeutung zu, zeitgenössischen Künstlern eine Plattform zu bieten und Netzwerke zu schaffen zwischen Künstlern, Sammlern, Einsteigern und Kunsthistorikern, auch wenn immer mehr Galerien verschwinden. Auch die Galerie Reinhold Maas in der Gartenstraße sieht derzeit von außen aus, als müsste sie schließen. Sie ist wie bei einem Umbau verhüllt. Laufpublikum und Stammgäste, erzählt Maas, haben ihn auch schon gefragt, ob er nun zumachen müsse. Aber weit gefehlt, mit den „Umbaumaßnahmen“ ist die Galerie schon mitten drin im Kunstprojekt: Der Laden wird nämlich gemäß des Mottos „Die Kunst zu Handeln“ hergerichtet wie diese Pop-Up-Shops, in denen bekannte Marken kurz mal einen Laden eröffnen, um eine Kollektion anzupreisen, und dann aber genauso schnell wieder verschwinden.

Nur dass es in dem ehemaligen Brillenshop nun die Marke „ststs“ ist, die hier ausgestellt wird. Stef Stagel und Steffen Schlichter waren als Künstlerduo einerseits schon öfter bei Reinhold Maas präsent. Und sie passen sich andererseits mit ihren Installationen immer an Raum und Umgebung an, machen „Kunst für den und im Raum“. Deshalb passen sie auch hervorragend in die Künstlerbund-Reihe, weil sie aus der Galerie Maas einen Kunstshop machen. In dem kann man nicht nur Kunst kaufen, sondern der ganze Shop zu einer Gesamtinstallation wird, mit allem Drum und Dran: Verkaufsraum, Regale, Objekte in mehrfacher Ausführung, Kleiderständer, markengerecht gestaltete Leuchtreklame und Lager.

Stef Stagel und Steffen Schlichter sind Jahrgang 68 und 67, haben an der Stuttgarter Kunst-Akademie studiert. Die beiden setzen sich in ihren raumbezogenen Installationen oft mit Architektur und Baumaterialien auseinander, etwa mit Warn- und Klebebändern (Steffen Schlichter) oder mit Baugewebe (Stef Stagel). Sie arbeiten mit Rückgriffen auf frühere Arbeiten, die sie abfotografieren oder anders verdinglichen. Sie verwenden sie quasi intratextuell weiter, entwickeln sie, inszenieren sie neu, bringen sie in andere Zustände und Materialität und setzen sie als Collage in neue Zusammenhänge.

Großformatige Fotos von früheren Installationen bilden zum Beispiel das großformatige Display der Regale. Oder von einer Licht- und Video-Installationen über das Beckett-Zitat „Die Sonne schien, da sie keine andere Wahl hatte, auf nichts Neues“, haben die beiden jetzt Dia-Positive und ein Video angefertigt. Man kann sie genauso im Laden kaufen, wie eine ihrer frühesten gemeinsamen (Auftrags-)Arbeit: die „Albenflora“, bei der sie die Fotos eines Familien-Albums mit Texten von Julian Barnes, Oscar Wilde oder Wilhelm Busch kombiniert haben.

In Zusammenarbeit mit der Reutlinger Firma Graffiti Siebdruck entstanden zudem bedruckte T-Shirts, alles Unikate. Besonders tricky: ein beidseitiger Siebdruck auf Plexiglasplatte, auf der ein gelb-schwarzes Klebeband ein „in der Maßstäblichkeit verändertes Baugewebe“ kreuzt, so dass es von hinten und vorne „gleich“ aussieht. Was in der Realität gar nicht funktionieren würde, da vom Klebeband von hinten immer nur die Klebefläche zu sehen wäre. Kathrin Kipp

Eröffnung am Samstag, 26. November, 17 Uhr, Galerie Maas, Gartenstraße 49: „Rack 2-2016 Shop“.

Eröffnung 26. November, 17 Uhr, ist Eröffnung des „Rack 2-2016 Shops“ in der Galerie Reinhold Maas, Gartenstraße 49. Es spricht Clemens Ottnad vom Künstlerbund Baden-Württemberg.

Dauer Der Shop ist bis zum 7. Januar 2017 geöffnet.

Öffnungszeiten Dienstag bis Freitag 11 bis 18 Uhr, Samstag 11 bis 14 Uhr.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Nach Großbrand auf Gestüt: Experten suchen Brandursache

Bei einem Großbrand in der Nacht zum Mittwoch ist auf dem Gestütshof St. Johann ein denkmalgeschütztes Wirtschaftsgebäude abgebrannt. Experten suchen nun nach der Ursache. weiter lesen