Kulturdenkmale als Lernorte

|

Ob Tübinger Tor in Reutlingen, die ehemalige Mössinger Textilfabrik Pausa oder die Neckarkanäle in Esslingen - Baden-Württemberg ist reich an Kulturdenkmalen. Einen Überblick über ihre Vielfalt gewannen angehende Geschichtslehrer und ihre Lehrbeauftragten vom Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (Realschulen) Reutlingen beim Landesamt für Denkmalpflege in Esslingen. Wie kann diese Vielfalt im Geschichtsunterricht genutzt werden? Die Frage stand im Focus der fachdidaktischen Fortbildung. Nach der Besichtigung der Restaurierungswerkstätten Kunst & Archäologie ging es zu den Neckarkanälen: Esslingens Kulturdenkmal "Klein-Venedig" als außerschulischer Lernort. Abschließend erprobten die angehenden Geschichtslehrer die Methode "Schüler führen Schüler" am Beispiel der ehemals freien Reichsstadt Esslingen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ein erster Schritt zur Marke

Die Achalmstadt will in einen Markenbildungsprozess einsteigen. Für 90 000 Euro wird sie dabei von einem Hamburger Unternehmen begleitet. weiter lesen