Kochen mit dem Bürgermeister

|

Erst bitte alle die Hände waschen“, sagt Verwaltungsbürgermeister Robert Hahn, der vergangenen Donnerstag im Rahmen des Ferienprogramms „sun&action“ mit Jugendlichen bereits zum vierten Mal, erstmals im Jugendhaus im Hohbuch, kocht.

„Wer will denn was machen?“, fragt Hahn. Die neun Jugendlichen im Alter zwischen  zwölf und 15 Jahren sind alle das erste Mal dabei. Sie gehen in kleine Gruppen zusammen und entscheiden sich für ein Gericht von der ausgeteilten Speisekarte. Die Rezepte hat Hahn selbst ausgewählt. Es gibt italienische Küche.

Anna und Klara schneiden Zwiebeln für die Tomatensuppe. Die Augen tränen, doch davon lassen sich die beiden nicht abhalten. „Kochen macht mir Spaß. Ich koche auch manchmal Zuhause und meine Eltern helfen mir dabei“, sagt Anna. Daniel und Christian, die einzigen männlichen Teilnehmer, kümmern sich um den Pizzateig. „Ich hatte Kochen in der Schule als Fach. Es macht mir generell einfach Spaß“, erzählt Daniel. Janina und Alexandra bereiten den Nachtisch Tiramisu vor.

Hahn läuft von einem Kochteam zum anderen, gibt Tipps und hilft, wo er kann. Er zeigt Svea und Madita Jette, wie man die Melonen-Schinken-Spieße am besten wickelt. Alle Jugendliche schnippeln, hacken und rühren fleißig. Jeder hat seine Aufgabe. „Wir haben ein super Team beieinander“, lobt Hahn. Nachdem Svea und Madita Jette alle Melonen-Schinken-Spieße fertig gewickelt haben, zeigt ihnen Hahn, wie man die Ravioli macht. „Ich koche sowieso gerne und will meine Kochkünste mit anderen zusammen praktizieren und mein Wissen weitergeben“, berichtet Hahn. Daniel und Christian müssen sich jetzt gedulden und warten bis der Pizzateig aufgegangen ist. Heliya kümmert sich um das Pilzrisotto, nachdem sie mit den Tomaten-Mozzarella-Spießchen fertig ist.

Hahn hat alle Zutaten selbst gekauft: „Einkaufen ist Chefsache. Man muss Kontakt zu seinen Lebensmitteln aufnehmen“, sagt Hahn lachend. Jeder weiß,  was er zu tun hat und arbeitet selbstständig. „Kinder, das wird!“, motiviert Hahn.

Endlich kann der Pizzateig weiter verarbeitet werden. Daniel knetet den Teig mit voller Hingabe. Alle helfen mit. Jeder kann dann seine Minipizza nach eigenen Wünschen belegen. Hahn kümmert sich um die Ravioli mit Salbeibutter, die noch gekocht werden müssen.

Dann ist alles fertig. „Leute, wir sind richtig gut. Das war ein klasse Kochen mit Euch“, lobt Hahn die Jugendlichen. Am Ende sind alle zufrieden und stolz auf ihre Ergebnisse. „Das Kochen hat mehr Spaß gemacht, als ich mir vorgestellt habe. Ich habe einen neuen Freund kennengelernt, der mir beim Kochen geholfen hat“, schwärmt Christian. Alle decken gemeinsam den großen Tisch und servieren die italienischen Speisen.

Die Eltern der Jugendlichen kommen, um sich selbst von den Kochkünsten zu überzeugen.  Hahn erklärt den Eltern, was es alles gibt: Tomaten-Suppe, Tomaten-Mozzarella-Spießchen, Melonen-Schinken-Spieße, Pilz-Risotto, Ravioli mit Salbeibutter, Käse-Sauce mit Gorgonzola, Sauce Bolognese, Schinken-Sahne-Sauce, Minipizza und Tiramisu. Allen schmeckt es. „Ich hoffe,  es hat Euch so viel Spaß gemacht wie mir“, sagt Hahn zum Schluss. Und alle Kinder nicken begeistert.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Nach Großbrand auf Gestüt: Experten suchen Brandursache

Bei einem Großbrand in der Nacht zum Mittwoch ist auf dem Gestütshof St. Johann ein denkmalgeschütztes Wirtschaftsgebäude abgebrannt. Experten suchen nun nach der Ursache. weiter lesen