Kinderschutzbund: Themenabend

|

Bloß nichts verpassen und dem Kind alles so früh wie möglich verfügbar machen: ein Zwang unserer Zeit? Wie ist die Frühförderung zu verstehen, wie viel muss das Baby von der Welt tatsächlich sehen, und welches "Unternehmen" ist ihm schon zu viel? Diese und weitere Fragen versucht der Themenabend am Mittwoch, 9. Juli, 19.30 bis 21.30 Uhr, beim Kinderschutzbund zu beantworten. Referentin des Abends ist die Diplom-Pädagogin Martina Ruggeri-Neuscheler, zertifizierte Referentin des Programms Starke Eltern-Starke Kinder. Willkommen sind Eltern, Großeltern, erwachsene Geschwister und alle an dem Thema Interessierten. Die Veranstaltung ist im Kinderschutzbundhaus, Sondelfinger Straße 107. Der Eintritt ist kostenfrei, um Spende wird gebeten.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

„Fürs Wetter können wir nichts“

Eine kleine Umfrage unter den Beschickern des Reutlinger Weihnachtsmarktes zeigt: Die Mehrzahl der befragten Händler ist mit dem Geschäft zufrieden. weiter lesen