Kelten auf der Spur

Auf den Spuren der Kelten auf der Hülbener Alb führt die nächste Tour mit Wanderführer Heiko Schuster am Sonntag 17. Mai. Treffpunkt ist am Rathaus Eningen um 9.30 Uhr zur Bildung von Fahrgemeinschaften. Beginn der Wanderung ist 10.15 Uhr am Parkplatz Segelfluggelände Hülben.

|

Auf den Spuren der Kelten auf der Hülbener Alb führt die nächste Tour mit Wanderführer Heiko Schuster am Sonntag 17. Mai. Treffpunkt ist am Rathaus Eningen um 9.30 Uhr zur Bildung von Fahrgemeinschaften. Beginn der Wanderung ist 10.15 Uhr am Parkplatz Segelfluggelände Hülben.

Die Wanderung hat eine Länge von rund 13 Kilometern und dauert mit Pausen sechs Stunden. Die Tour hat nur minimale Anstiege von rund 100 Höhenmetern. Gutes Schuhwerk ist erforderlich. Genügend Getränke und ein gutes Vesper sollten nicht vergessen werden.

Vom Segelfluggelände Hülben wandert die Gruppe zum Hochholz. Von hier ab geht es an rätselhaften Wällen und Gräben vorbei am Burrenhof zum keltischen Zangentor, weiter zum heiligen Baum am Kohlhau. Hier werden die Wanderer an einer Feuerstelle eine ausgiebige Pause einlegen. Es kann gegrillt werden. Gestärkt geht es dann weiter an einer Schanzanlage von 1742 vorbei zum neu renovierten Hohen Neuffen. Nach ausgiebiger Besichtigung geht es weiter an einem Vulkanschlot (Moloch) vorbei zu den Höllenlöchern (Abrissspalten) , dann weiter zur Fürstin der Alb (mächtige Buchen), zum Barnberg (Dolomitsandgruben), um zum Ausgangspunkt zurückzukehren.

Eine Anmeldung bei Wanderführer Heiko Schuster, Telefon: (07121) 630557, E-Mail heiko.schuster@gmx.com wäre gut, da Fahrgemeinschaften gebildet werden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Perspektive für den Leuchtturm

Mit der Zusage, die Arbeit der Reportageschule ab dem Jahr 2018/2019 mit einem Zuschuss von jährlich 150 000 Euro aus dem Weiterbildungsetat dauerhaft zu fördern, „hat unsere Schule eine Perspektive“, freut sich Bausch. weiter lesen