Jetzt bei knapp 600 Mitgliedern

Die Hauptversammlung der VfL-Handballer befasste sich neben der Wiederwahl der Abteilungsleitung mit der Eingliederung der WSG Eningen-Pfullingen, Jugendarbeit, Budget sowie mit Sportstätten.

|
Die wiedergewählten Hans-Georg Finkbohner (stellvertretender Abteilungsleiter, rechts) und Tilo Dörflinger (Kassierer).  Foto: 

Zu Beginn ging VfL-Präsident Sven Schauenburg auf die aktuelle Diskussion um die Außenanlagen der neuen Sporthalle ein, berichtete aus dem Hauptverein und lobte das Engagement seines Stellvertreters Hans-Georg Finkbohner. Der ging ins seinem Rück- und Ausblick auch auf das Sportvereinszentrum ein, zu welchem es am 3. Juli eine Infoveranstaltung mit anschließender Mitgliederabstimmung in den Pfullinger Hallen geben soll. Von der neuen Sporthalle berichtete er, dass diese aufgrund der Insolvenz eines Vorlieferanten erst etwas verspätet fertiggestellt würde.

Weiter berichtete Finkbohner, dass die Abteilung derzeit knapp 600 Mitglieder umfasse und dankte unter anderem dem Team der VfL-Geschäftsstelle für deren Unterstützung. Gemeinsam mit Gerd Reinhardt stellte er die neue, breitere und tiefere Abteilungsstruktur vor, zu der nun auch ein "Marketing-Bereit" in dem Unternehmer sitzen, gehört. Reinhardt ging auf die Eingliederung der WSG in die Handballabteilung ein. Die WSG wird, wie berichtet, aufgelöst. Zudem ging Reinhardt auf das sportliche Abschneiden der einzelnen Teams in der vergangenen Saison ein. Hier konnte die weibliche E-Jugend Anfang Mai den Bezirkspokal gewinnen. Ihm folgte der sportliche Leiter des männlichen Bereichs, Jörg Hertwig, der ebenfalls ein positives Fazit zog, konnte man mit dem Oberligateam doch Aufstieg und Meisterschaft feiern, bei den Herren 2 sieht er noch weiteres Entwicklungspotenzial, künftig wird Hertwig hier als Co-Trainer vom neuen Trainer Dietrich Bauer fungieren.

Viele fragten sich nach dem Ende der Ära von Dirk Breckel, wie man den Posten des stellvertretenden Abteilungsleiters jemals wieder so ausfüllen könnte - Jens Wurster kam und erledigte dies mit viel Herzblut. Wurster gab das Ziel aus, dass die Heimstätte der Handballer, die Kurt-App-Halle sauberer werden solle. Hierzu wurden und werden verschiedene Maßnahmen durchgeführt. Da sich teilweise ungebetene Gäste in der Halle aufhalten, verstärkt beispielsweise die Polizei ihre Präsenz.

Tobias Stoll berichtete in Vertretung von Nachwuchskoordinator Ralf Bader aus der männlichen Jugend. Hier konnte die C-Jugend die württembergische Meisterschaft und die E-Jugend den Gewinn des Bezirkspokals feiern. Mit den Erfolgen aller Teams konnte die JSG Echaz-Erms den Spitzenplatz im Ranking des Handballverbandes Württemberg verteidigen. Von den positiven Rückmeldungen der mittlerweile viermal jährlich angebotenen Feriencamps berichtete er ebenso wie von den Planungen für das anstehende Sommerfest der JSG am 11. Juli.

In Vertretung für Gerd Mollenkopf berichtete Steffen Bauer von den Schiedsrichtern, hier ist man noch auf der Suche nach weiteren Nachwuchsschiedsrichtern eines jeden Alters. Kassierer Tilo Dörflinger berichtete über zwei Jahre, die jeweils mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen werden konnten und ging auf die in den Medien kolportierten Budgetzahlen ein, die jeweils falsch seien. Zwar, so ergänzte Finkbohner, sei das angestrebte Budget durch Zusagen von Sponsoren - teilweise gab es deutliche Erhöhungen - schon fast erreicht, allerdings noch nicht ganz, weshalb er die Abteilungsmitglieder aufrief, weitere Kontakte herzustellen.

Kassenprüfer Mark Nothdurft bescheinigte Dörflinger einen "tadellosen Zustand der Buchführung" auch in den Jahren 2013 und 2014 und empfahl die Entlastung des Kassierers. Diese erfolgte ebenso wie die des Abteilungsleiters und des Kassenprüfers einstimmig.

Bei der Wahl zu Abteilungsleiter und Kassierer, für die sich die beiden Amtsinhaber wieder zur Verfügung stellten, erklärte Finkbohner, dass dies die letzte zweijährige Amtszeit sein solle und man bereits vorher Ausschau nach Nachfolgern halten werde. Finkbohner und Dörflinger wurden ohne Gegenstimme wiedergewählt. Auch Kassenprüfer Mark Nothdurft wurde einstimmig wiedergewählt. Alle nahmen die Wahl an.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Emotionaler Schlagabtausch

Beim Wahlpodium der SÜDWEST PRESSE erlebten die Zuschauer eine engagiert geführte Debatte. Vor allem bei den Themen Arbeits- und Sozialpolitik prallten die Meinungen aufeinander. Einigkeit gab es in zwei Punkten. weiter lesen