Jazz unter Pappeln

Am 5. Februar geht es weiter: Tobias Festls Jazzreihe zieht von der St.-Leonhard-Straße um in den "Pappelgarten", ins frühere Naturfreundehaus nahe Orschel-Hagen. Bis April sind sieben Konzerte geplant.

|
Vorherige Inhalte
  • Jazzkonzerte und bayerischer Biergarten: Das planen Tobias Festl (links) und Markus Strempel im neuen "Pappelgarten". 1/2
    Jazzkonzerte und bayerischer Biergarten: Das planen Tobias Festl (links) und Markus Strempel im neuen "Pappelgarten". Foto: 
  • Den Auftakt im neuen Domizil "Pappelgarten" macht die Flötistin Hadar Noiberg. 2/2
    Den Auftakt im neuen Domizil "Pappelgarten" macht die Flötistin Hadar Noiberg. Foto: 
Nächste Inhalte

Der Slogan, wonach die einzige Konstante die Veränderung ist, scheint Tobias Festl auf den Leib geschneidert zu sein. Seine ambitionierte Jazzreihe zog in den jüngsten Jahren mehrmals um, von der Reutlinger St.-Leonard-Straße nach Lichtenstein und wieder zurück.

Sie erhielt im Herbst 2015 mit dem neu gegründeten Förderverein "TheMu" eine festere Basis und hat nun am Rande der Stadt in der Nähe des Stadtteils Orschel-Hagen nahe dem Friedhof Römerschanze eine neue Bleibe gefunden.

Noch ist die neue Heimat, die unter dem Namen "Der Pappelgarten" firmiert, geprägt vom großen Umbruch. Die Renovierungen am 250 Quadratmeter großen Festsaal laufen gerade auf Hochtouren. Decke, Boden und Wände werden erneuert. Installiert wird eine Theke, ferner Licht- und Tontechnik sowie eine Bühne.

Schließlich wollen die beiden Betreiber Tobias Festl und Markus Strempel, der Inhaber der Billard-Bar Woody's in der Seestraße, den Festsaal nicht nur für Jazzkonzerte nutzen, sondern ihn vor allem für Familienfeierlichkeiten, Hochzeiten, Taufen, Geburtstage und Beerdigungen vermieten.

Ein weiteres Standbein soll mit einem Biergarten im bayrischen Stil geschaffen werden: "Wenn das Wetter mitspielt", so Markus Strempel, "soll der Biergarten bereits ab Mitte April den Betrieb aufnehmen". Er bietet für rund 100 Gäste nicht nur genügend Platz, sondern liegt auch wunderschön unter mehreren lauschigen Pappelbäumen. Zusätzlich zum Festsaal und Biergarten wird im Herbst die zugehörige Gastwirtschaft offiziell eröffnet, die etwa 65 Gästen Platz bietet.

Die Schankstube wird weiterhin von den Naturfreunden genutzt, die Küche bietet aber nach Abschluss der Renovierungsarbeiten auch vegane und vegetarische Gerichte an.

So bietet das neue Domizil nicht nur einen adäquaten und größeren Spielort für Festls Konzerte, sondern auch die Möglichkeit eines parallel geführten Kneipen- und Biergartenbetriebs, um den sich Markus Strempel kümmert. Zudem fällt das Problem der Ruhestörung von Nachbarn weg, und genügend Parkplätze stehen beim Pappelgarten ebenfalls zur Verfügung.

Saal- und Konzertreservierungen bei Tobias Festl Telefon: (0172) 680 78 79.

Ein erster Überblick über sieben Konzerte bis April - Auftakt am 5. Februar

Konzerte im Überblick Doch zunächst einmal können sich Jazzfreunde über sieben Konzerte freuen, die eine große Bandbreite von internationalen Jazzern präsentiert.

· Den Anfang macht bereits am 5. Februar die israelische Flötistin Hadar Noiberg mit ihrem Trio. Die in den USA als Geheimtipp gehandelte Musikerin lebt seit Jahren in New York und präsentiert mit Haggai Cohen Milo (Bass) und Allison Miller (Drums) einen Mix aus westlichen Harmonien, Jazzimprovisationen und Rhythmen aus dem Mittleren Osten.

· Vielschichtig geht es am 26. Februar weiter, wenn ein US-Quartett mit dem Kölner Trompeter Ryan Carniaux, dem Keyboarder Nick Rolfe, dem Bassisten Mark Egan und Drummer Karl Latham die querköpfigen und mehrdimensional verschrobenen Songs der isländischen Sängerin Björk interpretiert.

· Am 14. März kommt dann das Jeremy Pelt Power Quintet. Der weltweit renommierte Trompeter, dem Fachleute eine atemberaubende Entwicklung bescheinigen, hat sich mit seinen vier Mitspielern einen festen Platz in der anspruchsvollen New Yorker Jazzszene erobert. · Die aus Aserbaidschan stammende und ebenfalls in New York lebende Pianistin Amina Figarova markiert mit ihrem Sextett am 24. März einen weiteren Höhepunkt der neu aufgelegten Jazzreihe.

· Erstmals beteiligt sich der Verein "TheMu" auch am Reutlinger Jazzfrühling und richtet mit dem Jochen Rückert Quartet featuring Mark Turner (Saxofon) am 9. April und dem Enrico Pieranunzi Trio am 14. April zwei Konzerte im neuen Jazz-Domizil aus.

· Eine weitere Überraschung folgt am 29. April, wenn der Pianist und Komponist Ramón Valle mit seinem Trio erstmals in Reutlingen gastiert. Der kubanische Tasten-Flaneur wird den Pappelgarten sicher zum Swingen bringen.

JÜRGEN SPIESS

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Die Röhre hält die Experten auf Trab

Die ersten vier Wochen sind geschafft: Schon jetzt rollen Tag für Tag deutlich mehr als 10 000 Fahrzeuge durch den Scheibengipfeltunnel, der sich in jeder Hinsicht betriebsam gibt. weiter lesen