Im Gatsby-Stil zum Sieg

Am Samstag maßen sich in Lichtenstein Tanzgarden der Region im sportlichen Wettstreit. Die Rot-Weiße Tanzgarde vom Musikverein Unterhausen (MVU) lud zu ihrem Marsch- und Showtanzwettbewerb.

|

Waren im vergangenen Jahr acht Gruppen angetreten, blieb es diesmal bei fünf Startern. Eine gemeldete Garde war zur Verwunderung des Veranstalters abends einfach nicht erschienen. "Wir haben leider keinerlei Rückmeldung bekommen", wussten Schriftführer Dieter Jetter und Mitorganisatorin Alwina Schleinin denn auch keinen Verhinderungsgrund.

Wegen des Ausfalls an Tänzen gab es aber keine Langeweile in der Lichtensteinhalle, denn die Auswirkung im zeitlichen Ablauf milderte "DJ Erf" einfach mit schwungvoller Partymusik. Zuerst zeigte aber der Nachwuchs des Gastgebers, was er schon so gelernt hat. In allerliebsten Dirndl-ähnlichen Kostümen eroberte die Minitanzgarde mit ihrer frischen Darbietung die Herzen der Zuschauer. Die Kindertanzgarde bezauberte das Publikum als kleine Ballerinas und freche Hip-Hop- Girls, pardon, ein Junge in den Reihen der Mädels hielt den Männeranteil aufrecht.

Dann ging es richtig los, der Marschtanz, die Königsdisziplin im Bereich karnevalistischem Tanz, stand auf dem Programm. Die Garden bewiesen bei akkuratem Schritt, hohen Spagatsprüngen oder Beinwürfen und schwierigen Kombinationen, dass sich die vielen Trainingsstunden gelohnt hatten. Die Juroren Sibylle Rutsch, ausgebildete Tanzpädagogin, Choreografin und Leiterin der Tanzschule Dance Art in Pfullingen, sowie Sarah Huber, Fee Dürr und Anja Spadoni, ehemalige Gardistinnen und heute Trainerinnen, hatten dabei ein besonderes Augenmerk auf die Exaktheit, gerade Linien, Schrittfolgen und Schwierigkeiten wie Rädchen, Spagate oder Stehspagate. Mit 230 von 240 möglichen Punkten verteidigten hier die "Dancing Shoes" aus Reutlingen unangefochten ihren letztjährigen ersten Platz. Die Prinzengarde aus Trochtelfingen wurde mit 177 Punkten Zweiter, die Tanzgarde aus Großengstingen musste sich mit einem Punkt weniger und mit dem dritten Platz begnügen. Undankbarer Vierter mit 169 Punkten wurden die Mädels der weißen Garde von den Betzinger Krautskräga.

Für die Kategorie Showtanz nahmen jetzt noch der Tanzlehrer Massimo Laraia sowie Alwina Schleinin Platz, die Teilnehmer mussten mit ihrer Kreativität überzeugen. Den dritten Platz erreichte die Tanzgarde des SV Weilheim mit einer rasanten Fahrt auf der Achterbahn. Die Großengstinger Mädchen hatten die Zuschauer tänzerisch mitreißend ins Musical "Grease" geführt und wurden dafür mit dem zweiten Platz belohnt.

Den Siegerpokal nahm die Prinzengarde aus Trochtelfingen mit nach Hause. Bei ihrer überwältigenden Nostalgie-Show vom Leben im Gatsby-Stil in New York 1922 passte vom Charlestonschritt bis zum Bigband-Sound und der typischen Kleidung einfach alles.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Hochwasser: „Es darf kein drittes Mal geben“

Ein Jahr nach dem Jahrhundert-Hochwasser sind in Pfullingen noch nicht alle Schäden aufgearbeitet. Bürgermeister Michael Schrenk sieht in  Rückhaltebecken einen wirksamen Schutz. weiter lesen