Idyllische und markante Landschaft

Für das AH-Rad-Abenteuer hatte Knut Bajorat als Organisator der Eninger TSV-Seniorenfußballer wieder eine interessante Route gefunden.

|

Für das AH-Rad-Abenteuer hatte Knut Bajorat als Organisator der Eninger TSV-Seniorenfußballer wieder eine interessante Route gefunden.

Nach verschiedenen Zielen in der Vergangenheit (Südtirol, Korsika, Gardasee) ging es bei der 15. Tour - trotz gewisser und auch interessanter Herausforderungen - diesmal wirklich eine kleine Idee "gemächlicher" zu. Als Ziel lockte heuer das Salzkammergut mit seiner idyllischen und markanten Urlaubslandschaft und den zahlreichen Seen: von Fuschl- über Mond- und Atter- bis hin zum berühmten Wolfgangsee.

Nach dem Bustransfer starteten die Radler am ersten Tag in Bad Reichenhall, von wo aus es das Salzachtal hinunter Richtung Süden ging. Nach kleineren Radpannen bog der Tross bei Golling nach Osten ab und fuhr dann über Abtenau in die Steiermark und von dort über den Pass Gschütt nach Hallstatt. Dieses kleine Dorf am Hallstätter See ist durch die in den steilen Fels gebauten Häuser so sehenswert, dass es in China originalgetreu nachgebaut wurde. Am nächsten Tag fuhr die Truppe dann bei herrlichstem Wetter über den Altausser See ins Rettenbachtal zur "High Society" nach Bad Ischl - zuvor ging es vorbei am Wörther See und dann nach Fuschl am See. Die Übernachtung erfolgte hier in einer noblen Radherberge.

Auch am dritten Tag, als die Tour an Mond- und Attersee vorbei führte, herrschte wieder herrliches Wetter. Über einen kleinen Bergsee wurde dann Traunkirchen am Traunsee erreicht. Hier hatten die 13 Radler Zeit, um sich ein wenig auszuruhen für die kommenden Strapazen. Die Kletterer nutzten nämlich den nächsten Tag, um sich über einen Rundkurs um den Traunsee hinter dem Traunstein und dann wieder zurück nach Traunkirchen noch mal zu "pushen" und den Puls und Blutdruck entsprechend auf Hochtouren zu bringen.

Der letzte Abend wurde dann in gemütlicher Runde bei einer Veranstaltung mit den "Grubentalern" genossen und abgerundet. Hierbei konnte der eine oder andere TSV-AHler auch noch mit tänzerischen Einlagen glänzen.

Alles in allem hatten die Protagonisten mit ihrer Tour wieder Glück und auch jede Menge Spaß, zumal sich das Wetter heuer von seiner besseren Seite präsentierte - und somit alle zufrieden und gesund wieder nach Eningen zurückkehrten. Man darf gespannt sein, was 2015 für ein Abenteuer auf die TSV-AH-Radler wartet.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Neue Form der Kooperation

Der DRK-Kreisverband Reutlingen und die Sportfreunde 02 Reutlingen bieten seit Oktober einen Sportlertreff für an Demenz erkrankte Leute an. weiter lesen