Holthoff-Frank: Studium Generale

|

Die Diskussion um die vermeintliche oder tatsächliche Marktmacht von Internetkonzernen wie Google, Facebook oder Amazon hat an Intensität zugenommen. Im Studium Generale der Hochschule Reutlingen, der Theologischen Hochschule und der Hochschulgemeinde ekhg spricht Dr. Klaus Holthoff-Frank, Generalsekretär der Monopolkomission, am Mittwoch, 10. Juni, 18.15 Uhr, über "Marktmacht in der Internetökonomie". Die Monopolkommission analysiert die möglichen Wettbewerbsprobleme auf den digitalen Märkten und behandelt die Frage, ob der gegenwärtige Rechtsrahmen ausreicht, um den Wettbewerbsproblemen adäquat zu begegnen oder ob es Regeländerungen braucht. Holthoff-Frank stellt das Gutachten und seine wichtigsten Ergebnisse vor. Veranstaltungsort: Theologische Hochschule, Aula (Lehrgebäude), Friedrich-Ebert-Straße 31.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Emotionaler Schlagabtausch

Beim Wahlpodium der SÜDWEST PRESSE erlebten die Zuschauer eine engagiert geführte Debatte. Vor allem bei den Themen Arbeits- und Sozialpolitik prallten die Meinungen aufeinander. Einigkeit gab es in zwei Punkten. weiter lesen