Gute Arbeit und soziales Europa

"Gute Arbeit.Soziales Europa" ist das Motto des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) zum 1. Mai. Kundgebungen gibt es in Tübingen, Metzingen und Reutlingen, dem sich ein internationales Fest anschließt.

|

Für DGB-Regionssekretär Rolf Zabka ist dieser 1. Mai ein besonderer. Wurde doch der Tag der Arbeit vor 125 Jahren ins Leben gerufen. Geplant war eigentlich, dass die Jubiläumsausstellung zum 100. Geburtstag im Jahr 1989 fortgeschrieben wird, aber dazu hat es von der Kapazität her nicht gereicht. Das soll nun 2015 passieren.

Passiert ist hingegen etwas anderes: Die Gesellschaft für musikalische Aufführungsrechte (GEMA) will künftig kräftig abkassieren. Beim 1. Mai des DGB mit seinen musikalischen Beiträgen wäre das laut Zabka ein "vierstelliger Betrag". Um die Zahlung, die das Fest unweigerlich ins Minus treiben würde, zu umgehen, wird ab nächstem Jahr ein organisatorischer Kniff angewandt. Die Kundgebung - und damit der politische Teil - geht dann offiziell von 11 bis 18 Uhr, von einem internationalen Fest ist dann nicht mehr die Rede. Allerdings, so Zabka, ändert sich für den Besucher rein gar nichts. Das Programm wird wie eh und je durchgezogen.

Das Motto des diesjährigen 1. Mai lautet "Gute Arbeit.Soziales Europa". Und Europa, so der ehrenamtliche DGB-Kreisvorsitzende Harald Mischke, wird - auch wegen der Europawahl am 25. Mai - im Mittelpunkt der diversen Kundgebungen stehen. Hierbei werde auch dazu aufgerufen, keine "rassistischen und faschistischen" Gruppierungen ins Europaparlament zu wählen. Außerdem, so Mischke, würden die teils noch laufenden Betriebsratswahlen und die Tarifrunde bei Verdi thematisiert.

Für die Gewerkschaft, sagt der ehrenamtliche DGB-Kreischef, sei der 1. Mai nach wie vor ein "Kampftag der Arbeiter". Für Mischke gehört "jeder aufrechte Gewerkschafter am 1. Mai auf den Marktplatz". Im Einsatz werden am Donnerstag erneut etwa 80 bis 90 Gewerkschafter sein. Je nach Wetterlage werden 500 bis 1000 Personen erwartet.

Im Aufruf des DGB zum Tag der Arbeit werden folgende Forderungen aufgestellt: gesetzlicher Mindestlohn von 8,50 Euro, eine Rente, die zum Leben reicht und die Lebensleistung würdigt, Investitionen in Bildung und Ausbildung, Mitbestimmungsrechte beim Einsatz von Leiharbeitern, bessere Vereinbarkeit von Arbeit und Privatleben, weg mit der Diskriminierung von Frauen, Investitionsprogramm für ein sozial gerechtes Europa sowie bessere Finanzierung eines handlungsfähigen Staates.

In Reutlingen beginnt der 1. Mai des DGB um 11 Uhr mit einer Kundgebung auf dem Marktplatz, umrahmt von den "Hardt Stompers" mit New Orleans Jazz. Es spricht Ernst Blinzinger, zweiter Bevollmächtigter der IG Metall Reutlingen-Tübingen. Ab 12.30 Uhr ist internationales Fest mit internationalen Speisen und buntem Programm. Die Gruppe "Grachmusikoff" spielt Schwabenrock.

In Metzingen startet man um 11 Uhr mit einer Kundgebung am Naturfreundehaus Falkenberg. Dort spricht Martin Gross vom Verdi-Bezirk Fils-Neckar-Alb, begleitet vom DGB-Chor "Zwischentöne". Die Naturfreundejugend gestaltet das Kinderprogramm.

In Tübingen gibt es um 10.30 Uhr einen Demonstrationszug vom Europa- zum Marktplatz, wo um 11 Uhr die Kundgebung stattfindet. Rednerin ist Marica Frangakis, eine Ökonomin aus Athen, die Mitglied bei Attac Hellas ist. Die Rede wird übersetzt. Beiträge werden auch in Gebärdensprache wiedergegeben.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Unterwegs in ein neues ÖPNV-Zeitalter

Der Gemeinderat hat gestern Abend mit großer Mehrheit den Grundsatzbeschluss für ein neues Stadtbuskonzept gefasst. Die Umsetzung soll im zweiten Halbjahr 2019 starten. weiter lesen