BZN-Musical AG mit Gold ausgezeichnet

Mit dem Musical „Alice im  Wunderland“ holten die Schüler aus dem Reutlinger Nordraum beim Europäischen Jugend-Musical-Festival in Cham am Zuger See (Schweiz) gleich drei herausragende Auszeichnungen.

|

Mit dem Musical „Alice im  Wunderland“ holten die Schüler der BZN-Musical AG im HAP Grieshaber-Gymnasium (ehemals BZN-Gymnasium) aus dem Reutlinger Nordraum beim Europäischen Jugend-Musical-Festival in Cham am Zuger See (Schweiz) gleich drei herausragende Auszeichnungen. Neben den Awards für Alice- Darstellerin Franziska Boeck als beste Sängerin des fünftägigen Festivals, die besten Schauspieler Jonas Jürgensen und Ferdinand Raiser alias „Tweedledee und Tweedledum“ holte die HGG-Truppe  mit einer fulminanten Vorstellung  von „Alice“ auch den goldenen Award für die Gesamtproduktion.

„Unser Ensemble ist völlig über sich hinausgewachsen“, zeigte sich Michael Manz, musikalischer Leiter der BZN-Musical-AG am Sonntagabend nach der Preisverleihung  begeistert von seiner 60-köpfigen Truppe. Die AG hatte in den letzten zehn Jahren eine herausragende Musical-Tradition aufgebaut und mit begeisternden Aufführungen in der Wittumhalle aufgewartet. Im März lockte „Alice“ 2500 begeisterte Besucher nach Rommelsbach.

Vier Wochen Vorbereitung nach den Sommerferien mussten reichen, um die Produktion in der Schweiz erneut auf die Bühne zu bringen. „Es hat schon sehr viel Arbeit und Schweiß gekostet, unser Ensemble aus Chor, Band und Technik auf das Festival-Niveau zu bringen“, blickte Michael Manz auf die letzten Wochen zurück.

Bei der Aufführung fegte Franziska Boeck nicht nur quirlig und pfiffig über die Bühne, sondern berührte mit  gefühlvollen Balladen Jury und Festival-Publikum. „Ihr habt mich unglaublich berührt“, kommentierte die aus der Schweiz stammende New Yorker Musicaldarstellerin Evelyn Suter. Als Ensemblestück erfordert „Alice“ darüber hinaus Präsenz aller Charaktere auf der Bühne. „Die Bedingungen in der Chamer Kongresshalle mit moderner Bühnen- und Lichttechnik waren sehr professionell“, befand Musical-Managerin Wiebke Müller. Dennoch mussten Requisiten und zusätzliche Technik mit Anhängern und Bus in die Schweiz gekarrt werden.

„Die Spannung war bis zuletzt ungemein hoch“, schildert Manz seine Gefühle bei der abschließenden Festival-Gala am Sonntagabend, die den Hauch einer Oscar-Verleihung versprühte. Bei der Preisverleihung gab es bei der 60-köpfigen Reutlinger Musical-Truppe mit Orchester, Band, Maske und Technikern kein Halten mehr. Die BZN-Musical-AG war das einzige „gewöhnliche“ Schulensemble im Reigen professioneller Musical-Schulen  aus Österreich, der Schweiz und Deutschland, das Abschneiden ist daher umso höher zu bewerten.

Von der fünfköpfigen, aus internationalen Fachleuten und Musicaldarstellern zusammengesetzten Jury hagelte es dickste Komplimente. Reutlingen habe ein Gesamtkunstwerk aufgeführt mit einer wunderbaren Verschmelzung von Musik, Tanz und Schauspiel, hieß es da. „So muss Musiktheater sein“, kommentierte der Schweizer Musicalstar Florian Schneider, ein anderes Jurymitglied, „Reutlingen war hier in Cham das Sahnehäubchen“.

Eine Bewertung, die natürlich auch Christina Reges-Manz, die erneut Regie führte und für die Choreografie zuständig war, wohlwollend entgegen nahm. Die Opernsängerin hat wiederholt den BZN-Musical-Aufführungen ihren Stempel aufgedrückt hat. „Die Leistungen machen auch mich stolz und glücklich und sie zeigen, was Schule in diesem Bereich leisten kann“, zog die 49-Jährige ihre persönliche Bilanz.

Für Franziska Boeck wird Cham ein unvergessliches Erlebnis bleiben. Ein Jahr hatte sie bei Christina Reges-Manz zusätzlich Gesangsunterricht für die Hauptrolle der Alice genommen. „Ich habe mir die Rolle dieses kleinen naiven Mädchens, das kindlich, neugierig in eine  neue Welt eintaucht, zu meiner Rolle gemacht“, sagte die 17-jährige Altenburgerin, nachdem sie am Morgen nach der Gala fast wie aus einem Traum aufgewacht war. Den gläsernen Award hatte sie in der kurzen Nacht nach der überschäumenden Feier mit  großer Polonaise direkt neben ihre Zivilschutzmatte in der Turnhalle gestellt.

Am Montagmorgen gab es im Lehrerzimmer spontan Beifall, als die frohe Kunde aus der Schweiz in  Rommelsbach eintraf. „Die Musical-AG ist längst zu einem Markenzeichen unserer Schule geworden““, freute sich auch HGG-Schulleiterin Brigitte Kern-Veits.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden