Gemeinsames Konzept gibt es nicht

|

Über die Zukunft des Theophil-Wurm-Hauses an der Pestalozzistraße entscheidet allein die Evangelische Landeskirche. Darauf wies Martin Willmann, Vorsitzender des Gesamtkirchengemeinderats, in seinem Bericht bei der Herbstversammlung des Gremiums hin. Ein gemeinsames Konzept für das Studierendenwohnheim mit der Landeskirche sei nicht zustande gekommen. Eine alleinige Trägerschaft inklusive Neubau für rund neun Millionen Euro könne die örtliche Kirchengemeinde nicht stemmen. Auch wenn der Oberkirchenrat in Stuttgart allein die weiteren Schritte unternehme, das Haus abzugeben, habe die Reutlinger Gemeinde von dort die Zusage, so Willmann, einen Verkauf des Hauses an die Bedingung zu koppeln, wieder Wohnungen für Studierende zu errichten und der Gesamtkirchengemeinde für mindestens 25 Jahre Räume für die Studierendenseelsorge zur Verfügung zu stellen.

Nach Jahren deutlicher Defizite steht die Reutlinger Diakoniestation finanziell wieder gut da und kann auch personell mit 77 Mitarbeiterinnen, viele davon in Teilzeit, ein breites Gebiet abdecken. Mehr als 71 000 Hausbesuche wurden 2015 geleistet. „Wir sind sehr gut vernetzt, auch durch die Krankenpflegefördervereine, die eine lange Tradition haben“, erklärte der Betzinger Pfarrer Christoph Zügel. Betzingen, Degerschlacht, Sickenhausen und Rommelsbach sind sowohl seitens der evangelischen Kirchengemeinden als auch durch die eigenständigen Krankenpflegefördervereine Träger der Diakoniestation.

Nachdem die Stadt Reutlingen einen Bebauungsplan und einen Städtebaulichen Vertrag beschlossen hat, sind die Planungen für den Neubau einer Kindertageseinrichtung mit vier Gruppen an Stelle des alten Brenz-Gemeindehauses wieder aufgenommen worden. Darüber informierte Kirchenpfleger Herbert Märkle den Rat. Mit einem Baubeginn könne im Spätsommer 2017 gerechnet werden. Die Evangelische Kirchengemeinde Oferdingen übergibt ihren Kindergarten Riedgraben zum Jahreswechsel in die Trägerschaft der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde. Der Gesamtkirchen­gemeinderat hat daher Michael Braun als Vertreter Oferdingens in den Kindergartenausschuss gewählt. Darüber hinaus wurde Pfarrerin Christiane Braess als Vertreterin der Neuen Marienkirchenkirchengemeinde in dieses Gremium nachgewählt. Jürgen Simon

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Handwerk? Hat was!

Um sich ein Bild über die steigende Zahl von Abiturienten im Handwerk zu verschaffen, startete die Kammer eine Umfrage unter den aktuell 606 Abiturienten, die derzeit in der Region im Handwerk ausgebildet werden. 134 von ihnen, immerhin gute 22 Prozent, antworteten. weiter lesen