Gemeinsame Schlagkraft einmalig in Reutlingen

Das Trio Nadine Antic, Seda Erkus und Andreas Tokai steht hinter der Firma "Global Flow". Sie führen ein (noch) kleines Unternehmen, das direkt aus der Reutlinger Hochschule heraus entstanden ist.

|
Die Reutlinger Hochschulabsolventen Nadine Antic, Andreas Tokai und Seda Erkus (von rechts) sind "Global Flow"-Existenzgründer und befassen sich mit dem Thema Wertstoffmanagement. Foto: Norbert Leister

"Global Flow" steht für "Ressourcen-Schonung, für ganzheitliche Lösungen und natürlich auch für Kosteneinsparung für die Firmen, die wir beraten", sagt Nadine Antic. Sie, Seda Erkus und Andreas Tokai haben gemeinsam an der Reutlinger Hochschule Umwelt-, Produktions-, Logistik- oder auch Energie- und Ressourcenmanagement studiert. Mit der Selbständigkeit haben sie sich schon während des Studiums beschäftigt. Warum? "Weil wir mit unseren Fachgebieten keinen Arbeitsplatz in einem Unternehmen finden würden", sagen sie.

Was lag also näher, als die eigene Firma zu gründen. Nur: "Man braucht auch den Willen und die Persönlichkeit dazu", betonte Hochschulprofessor Hans-Peter Baumeister. Während des Studiums können die Studierenden zwar an einem Seminar teilnehmen "und dort selbst mal Unternehmen spielen". Dort wird dann ein so genannter Businessplan aufgestellt, mit dem sich das Studententeam mit ihrer Firma und ihrem Produkt oder der Dienstleistung gegen andere durchsetzen muss. Das haben Antic, Erkus und Tokai getan - und gewonnen. Dieser Sieg berechtigte dann zur Teilnahme an einem landesweiten Wettbewerb. Dort belegte das Trio einen sensationellen zweiten Platz. An ihrer Idee des Wertstoffmanagements muss also was dran sein, oder? "99 Prozent des Abfalls sind Wertstoffe, die nicht genutzt werden", betont Nadine Antic. "Global Flow" hat in ihrer noch jungen Karriere bereits Institutionen und Firmen beraten, darunter auch das DRK und das Klinikum der Universität Tübingen. "In der Klinik ging es zum Beispiel darum, ob Einwegspritzen sofort in den Sondermüll gehen, vorher desinfiziert und dann entsorgt werden oder Mehrwegbesteck verwendet wird." Die Beschaffungswege der Unternehmen untersuchen sie dabei ebenso wie das Abfall- und Energiemanagement sowie die mögliche Wiederverwertung, Entsorgung und auch Müllvermeidung. Eine tolle Idee, so sehen das auch einige Einrichtungen in Reutlingen, die "Global Flow" in ihrer Entstehungsphase unterstützen.

Die Hochschule gehört dazu, die mit Prof. Baumeister einen Existenzgründungsbeauftragten hat. Auf dem Campus-Gelände steht zusätzlich ein Container namens First-Step: Dort werden Interessenten, die sich selbständig machen wollen, beraten. Die IHK Reutlingen ist ebenfalls zur Stelle mit einem eigenen Programm namens "Start-up". "Wir informieren, beraten, wir knüpfen Kontakte zu Unternehmen und Investoren", betont Michael Baukloh von der IHK.

Nicht unwesentliche Unterstützer bei Existenzgründungen sind zudem die Kreissparkasse und das Land mit günstigen Darlehen. Wie auch die Stadt Reutlingen, die jungen, hoffnungsvollen Unternehmen hilft, sich in Reutlingen anzusiedeln. "Damit wollen wir den Wirtschaftsstandort Reutlingen sichern", sagt Dr. Christoph-Michael Pfefferle. Angeboten wird etwa die günstige Anmietung von Büros oder auch Labors. In der Mittnachtstraße 13 etwa ist "Global Flow" auf einer "Gründeretage" untergekommen. "Die gemeinsame Schlagkraft im Einsatz für junge Firmen ist in Reutlingen einmalig", resümiert Pfefferle. Dem stimmen Erkus, Tokai und Antic zu: "Das war der Grund, warum wir uns in Reutlingen niedergelassen haben."

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ein kleines Wattestäbchen reicht

Bei der Spendenaktion für den zweijährigen Joel bereicherten 1324 Freiwillige mit ihrer Speichelprobe die weltweite Stammzellen-Datei. weiter lesen