Frau gerettet

|

Ein Radfahrer, unterwegs auf dem Neckartalradweg, alarmierte am Samstag um 9.15 Uhr Polizei und Rettungskräfte. Er hatte bei der Altenburger Brücke über den Neckar einen scheinbar leblosen Körper im Wasser treibend entdeckt.

Die integrierte Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst alarmierte den Wasserrettungszug mit Tauchern der Feuerwehr Reutlingen sowie die Abteilungen Freiwillige Feuerwehr Altenburg und Oferdingen. Die Feuerwehrleute aus Altenburg trafen zuerst ein und konnten dank der Hinweise des Radfahrers, der den Körper weiter verfolgt hatte, eine lebende weibliche Person im Uferbereich des Neckars auf Höhe der ehemaligen Kläranlage orten. Das sofort zu Wasser gebrachte Rettungsboot und einer der unmittelbar danach eingetroffenen Taucher, ausgerüstet mit Neopren-Anzug, konnten die Frau, die sich an Geäst festklammerte, aus dem Wasser retten. Notarzt und Rettungsdienst versorgten die unterkühlte Patientin, die anschließend auf die Intensivstation des Kreisklinikums gebracht wurde. Gemäß dem gemeinsamen Wasserrettungsplan waren neben den rund 70 Feuerwehrangehörigen aus Reutlingen, auch die Feuerwehrtaucher aus Tübingen alarmiert. Vor Ort waren fünf Fahrzeuge der Feuerwehr mit 28 Einsatzkräften der Berufs- und freiwilliger Feuerwehr sowie vier Fahrzeuge des Rettungsdienstes.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Nach Großbrand auf Gestüt: Experten suchen Brandursache

Bei einem Großbrand in der Nacht zum Mittwoch ist auf dem Gestütshof St. Johann ein denkmalgeschütztes Wirtschaftsgebäude abgebrannt. Experten suchen nun nach der Ursache. weiter lesen