Förderfrist für Unternehmen wird verlängert

Gute Nachrichten für innovative Unternehmen: Die Frist für das "Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand" (ZIM) wurde um ein Jahr verlängert.

|

ZIM ist das Förderprogramm für Innovationen des Bundeswirtschaftsministeriums. Angesprochen sind kleine und mittlere Unternehmen und wirtschaftsnahe Forschungseinrichtungen, die mit diesen zusammenarbeiten. Die Bewerbungsfrist für ZIM wurde nun auf Ende 2014 verlängert. Außerdem können nun auch mittelständische Firmen mit bis zu 500 Mitarbeitern einen Antrag stellen. Bisher lag die Grenze bei 250. "Für mittelgroße Unternehmen lohnen sich vor allem Kooperationsprojekte mit wissenschaftlichen Einrichtungen", sagt IHK-Innovationsexperte Dr. Stefan Engelhard.

Das Programm ist technologie- und branchenoffen und bietet mehrere Fördervarianten an: Firmen, die eigenständig forschen und entwickeln, können einen Antrag auf das so genannte "ZIM-Solo" stellen und erhalten einen Zuschuss für Personalkosten. Für Unternehmen, die mit anderen Betrieben zusammenarbeiten, mit Forschungseinrichtungen kooperieren oder einen Forschungsauftrag vergeben, besteht die Möglichkeit einer ZIM-Kooperation. Der Antrag erfordert eine klare Strukturierung des Vorgehens, die Darstellung der Innovation und die Kalkulation der Risiken. Ist die Bewerbung vielversprechend, bekommen die Firmen Fördergelder: In der Region Neckar-Alb haben zuletzt 40 bis 80 Unternehmen pro Jahr einen positiven Bescheid erhalten und wurden mit bis zu 150 000 Euro bezuschusst.

Gefördert werden Unternehmen, die zeigen, dass sie aktiv in der Forschungs- und Entwicklungsarbeit von innovativen Produkten, Verfahren oder technischen Dienstleistungen sind. Insbesondere kleinere Firmen sollen durch die Förderung zu verstärkter Innovationstätigkeit angeregt werden.

Seit Mitte 2008 wurden bundesweit rund 17 500 Projekte mit einem Fördervolumen von über 2,2 Milliarden Euro bewilligt. Ein Antrag lohnt sich: "Derzeit ist genügend Geld im Topf, das von innovativen Betrieben abgerufen werden kann", betont Engelhard.

IHK-Service Fragen zum Thema beantwortet Dr. Stefan Engelhard, Bereichsleiter Innovation und Umwelt der IHK Reutlingen, Telefon: (07121) 209-119 sowie E-Mail: engelhard@reutlingen.ihk.de.

Weitere Informationen unter www.zim-bmwi.de.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

„Fürs Wetter können wir nichts“

Eine kleine Umfrage unter den Beschickern des Reutlinger Weihnachtsmarktes zeigt: Die Mehrzahl der befragten Händler ist mit dem Geschäft zufrieden. weiter lesen