Fledermäuse, Eselohr und Grüne Suppe

Im Veranstaltungsprogramm Frühjahr 2015 des Umweltbildungszentrums Listhof stehen wieder eine große Anzahl von interessanten Veranstaltungen.

|

Neben vielfältigen Angeboten und Aktivitäten wie "Naturgeburtstage für Vorschulkinder und Schulklassen", "Lehrgänge und waldpädagogische Führungen", "spezielle botanische und zoologische Exkursionen", "praktische Landschaftspflege" und noch vieles andere mehr, stehen eine Anzahl ausgeschriebener Veranstaltungen auf dem Programm des Umweltbildungszentrums (UBZ) Listhof.

Die Vergangenheit hat in aller Regel gezeigt, dass diese Höhepunkte im Frühjahrsprogramm zumeist restlos ausgebucht waren, sodass eine rasche Anmeldung im UBZ Listhof wieder ratsam ist.

Mit "Den Winter rausjagen und den Frühling begrüßen" startet das Frühjahrsprogramm am 6. März - eine Veranstaltung für Eltern oder Großeltern mit Kindern ab zwei Jahren. Es folgen "Die Natur erwacht" am 14. März, "Was macht die Maus im Eselohr?" am 17. März und "Frühling mit den Wurzelkindern" am 20. des Monats. Mit "Ostereier färben mit Naturfarben" am 31. endet das März-Programm.

Am 4. April lautet das Motto "Geocaching - Schatzsuche mit GPS-Gerät für sechs bis zehn Jahre alte Kinder". Um "Grüne Suppe" geht es am 9., gefolgt von zwei Veranstaltungen am 10. April: "Der Froschkönig und seine Freunde" sowie "Es tönen die Lieder". "Tümpel für die Gelbbauchunke" ist das Thema des 14. April und "Was macht die Maus im Eselohr" am 17. des Monats. Am Tag darauf, dem 18. April, lautet das Motto einer Familienveranstaltung "Insekten erwachen". Nach "Spiel und Spaß mit Krabbeltieren" am 21. ist die Familienexkursion "Nacht der Fledermäuse" die letzte Veranstaltung des Monats April.

Der Mai startet am dritten Tag des Monats mit der Familienveranstaltung "Unterwasserwelt - Leben am Teich am Natur-Erlebnistag 2015". Um "Lecker Brennnessel" für sechs- bis zehnjährige Kinder sowie "Farben und Düfte, Töne und Klänge" für Kinder ab zwei Jahren geht es am 8. Mai. "Vogelbeobachtung für Einsteiger" steht am 7. Mai, "Abendstimmung bei den Fröschen am See" am 8. Mai und "Blüten-Feen beim Frühlingstanz" am neunten Tag des Wonnemonats bevor. Mit der Familienveranstaltung "Schmetterlinge und Blütenpflanzen" am 17. Mai sowie "Rund um den Holunder" für fünf bis acht Jahre alte Kinder am 30. Mai endet das umfangreiche und abwechslungsreiche Frühjahrsprogramm.

Die Kosten für diese Frühjahrs-Veranstaltungen am Umweltbildungszentrum Listhof können übrigens über das "Reutlinger Gutscheinheft" abgerechnet werden. Für sämtliche Veranstaltungen im Rahmen des Frühjahrsprogramms ist allerdings eine Anmeldung erforderlich.

Info Nähere Informationen zum Frühjahrsprogramm gibt es im Umweltbildungszentrum Listhof unter Telefon: (07121) 27 03 92 oder per Fax (07121) 20 98 52 sowie per E-Mail: listhof@reutlingen.de. Das Programm liegt aber auch im Reutlinger Rathaus-Foyer aus.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Perspektive für den Leuchtturm

Mit der Zusage, die Arbeit der Reportageschule ab dem Jahr 2018/2019 mit einem Zuschuss von jährlich 150 000 Euro aus dem Weiterbildungsetat dauerhaft zu fördern, „hat unsere Schule eine Perspektive“, freut sich Bausch. weiter lesen