FES: Gefahren des Internets

|

Der Elternbeirat der FES lädt am Dienstag, 25. März, 20 Uhr, in die Aula Eltern, Lehrer und interessierte Mitarbeiter in der Kinder- und Jugendarbeit zu dem Informationsabend "Gefahren des Internets - soziale Netzwerke und chatten/appen" ein. Referenten sind Uwe Belz, Kriminalpolizei Waiblingen, und Diplom-Informatiker Daniel Belz. Die neuen Medien sind heute aus der Gesellschaft nicht mehr wegzudenken. Computer und Internet werden überall als Lern-, Arbeits- und Kommunikationsmittel genutzt. Sehr beliebt ist bei Kindern und Teenagern die Nutzung eines Smartphones, mit dem sie gerne "WhatsAppen". Haben Kinder und Jugendlichen das nötige Rüstzeug, um kompetent damit umzugehen? Welche Gefahren lauern im Umgang mit den neuen Medien? Interessierte erhalten an dem Abend mehr Details und hilfreiche Infos.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ein kleines Wattestäbchen reicht

Bei der Spendenaktion für den zweijährigen Joel bereicherten 1324 Freiwillige mit ihrer Speichelprobe die weltweite Stammzellen-Datei. weiter lesen