Ferientipp: Ein Sommerausflug mit der oberschwäbischen Museumsbahn

Eine Zeitreise mit der Öchsle-Museumsbahn im Landkreis Biberach zwischen Warthausen und Ochsenhausen ist im offenen Sommerwagen an sich schon ein Vergnügen.

|

Eine Zeitreise mit der Öchsle-Museumsbahn im Landkreis Biberach zwischen Warthausen und Ochsenhausen ist im offenen Sommerwagen an sich schon ein Vergnügen. Doch mit verschiedenen Museumbesuchen oder aber dem Naturerlebnis am Ochsenhauser Krummbach lässt sich die Dampfzugfahrt zu einem tagesfüllenden Familienausflug ausbauen.

Die 55 Jahre alte Öchsle-Dampflok 99 788 "Berta" hat ganz schön zu schnaufen, um die Fahrgäste in die Pionierzeit der Eisenbahn zu versetzen. Immerhin wartet die geschwungene Schmalspurstrecke mit Steigungen auf, die steiler sind als die berühmte Geislinger Steige.

Unter den detailgetreu restaurierten Wagen, in denen man gemächlich wie vor 100 Jahren durch Oberschwaben reisen kann, begeistert besonders der neue offene Sommerwagen, der dieses Jahr erstmals bei jeder Öchsle-Fahrt dabei ist. Hier kann man die naturnahe Strecke am besten erleben: Man sieht Kühe, Schafe und Pferde grasen, nicht selten huscht ein Reh oder Hase über die Schienen.

Auf der rund einstündigen Fahrt über 19 Kilometer bleibt auch Zeit für einen Besuch im nostalgischen Restaurationswagen. Das Umspannen der Dampflok in Ochsenhausen aus nächster Nähe zu sehen, ist ein einmaliges Erlebnis für die ganze Familie. Radfahrer finden einen ausgeschilderten Weg entlang der Zugstrecke und können ihr Rad kostenlos im Zug mitnehmen. Zum Saisonstart wurde die Radwegbeschilderung komplett erneuert.

An heißen Sommertagen bietet sich die Fortsetzung des Ausflugs zum idyllischen Ochsenhauser Krumbach mit seinen schattenspendenden alten Bäumen an. Der Erlebniswald mit Heckenlabyrinth, Barfußpfad und einer Aussichtsplattform garantiert dort Kurzweil.

Direkt an den Öchsle-Start- und Endbahnhöfen warten museale Kleinode. Für Kinder und Erwachsene interessant sind das originelle Knopfmuseum in Warthausen und das Waschfrauenmuseum am Bahnhof Ochsenhausen, in dem man die beschwerlichen Seiten der alten Zeit kennenlernen kann. Unweit des Ochsenhauser Bahnhofs bietet das Muschelmuseum mit rund 30 000 Exponaten eine verblüffende Vielfalt an Farben und Formen.

Kunstliebhaber finden derzeit in der Galerie Fruchtkasten beim Kloster Ochsenhausen die große Sommerausstellung mit Werken des Zeichners Horst Janssen. Kulturell interessant ist auch das Klostermuseum und die imposante Ochsenhauser Klosteranlage. An der Gabler-Orgel der Klosterkirche spielt Ulrich Werther im August und September sonntags um 12 Uhr die "Angeluskonzerte" bei freiem Eintritt.Info Das Öchsle fährt bis Mitte Oktober sonntags sowie am 1. und 3. Samstag im Monat ab Warthausen bei Biberach um 10.30 und 14.45 Uhr, ab Ochsenhausen um 12 und 16.15 Uhr. Bis Ende September verkehrt der Zug auch donnerstags. Reservierungen beim Verkehrsamt Ochsenhausen, Telefon: (07352) 922026.

www.oechsle-bahn.de.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kulturgüter auf vier Rädern erkunden die Region

Wer sich am Sonntagmittag der Achalmstadt näherte, dem fiel die erhöhte Oldtimerdichte auf den Straßen auf. weiter lesen