Fair-Energie: Start im Ringelbach

|

Der Unternehmensverbund der Stadtwerke Reutlingen mit Fair-Energie und Fair-Netz baut seit Jahren kontinuierlich die Fernwärmeversorgung der Stadt aus und trägt damit aktiv zum Klimaschutz vor Ort bei, heißt es in einer Mitteilung. Das zwischenzeitlich 25 Kilometer lange Fernwärmenetz wird auch 2015 erweitert. Damit erhalten zukünftig noch mehr Reutlinger Bürger, Unternehmen und Einrichtungen die Möglichkeit, umweltfreundliche, auf Grundlage der sogenannten Kraft-Wärme-Kopplung erzeugte Wärme zu beziehen.

Die Bauarbeiten zur Erschließung des Klinikums am Steinenberg mit Fernwärme, die witterungsbedingt Ende letzten Jahres unterbrochen werden mussten, werden ab Montag, 9. März, in der Ringelbachstraße wieder aufgenommen. Die Bauarbeiten können voraussichtlich bis Ende Mai abgeschlossen werden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

 „Mogli“ hilft den Pädagogen

Sechs weitere Projekte im laufenden Jahr unterstützt das Spendenparlament mit insgesamt 12 885 Euro. weiter lesen