Eine Lösung mit viel Charme

|
Das Gebäude der alten Rommelsbacher Dorfschule wird, so sehen es die Planungen der RAH vor, in die neue Pflegeeinrichtung mitintegriert werden.  Foto: 

Die RAH Reutlinger Altenhilfe gGmbH (RAH) wird in der Tannheimer Straße in Rommelsbach eine zweigeschossige Pflegeeinrichtung mit 52 stationären Plätzen errichten und auch betreiben. Die alte Dorfschule, ein „markantes Gebäude“ (FDP-Stadtrat Hagen Kluck), wird in die Planungen miteinbezogen. Die Stadt gibt dafür das zentral in der Ortsmitte gelegene Grundstück an die RAH in Erbbaurecht ab.

Der eigentliche Planungsprozess für die neue Pflegeeinrichtung hatte nur zwölf Monate gedauert, doch bis sich mit der RAH der geeignete Bauherr und Betreiber gefunden hatte, waren Jahre ins Land gegangen. „Wenn die Beschlüsse vorliegen, können wir mit den Arbeiten beginnen“, sagte RAH-Geschäftsführer Werner Rumpel im Gemeinderat. Die Entkernungsarbeiten in der alten Schule sollen noch in den nächsten Tagen beginnen. Der Baubeginn ist für Frühjahr 2018 vorgesehen.

Um die Wohn- und Lebensqualität der zukünftigen Bewohner zu sichern, ist geplant, die Einrichtung und ihre Nutzer ins Rommelsbacher Gemeindeleben zu integrieren. Vorgesehen ist ferner der Aufbau einer „strukturierten Begegnung“ zwischen der Einrichtung, Kindergärten und Schulen. Weiter ist daran gedacht, Organisationen, Verein und die Kirchengemeinde miteinzubinden sowie Ehrenamtliche für Besuchsdienste zu gewinnen.

Großes Lob erntete die RAH für die Idee, die alte Dorfschule mit in das Vorhaben zu integrieren. Oberbürgermeisterin Barbara Bosch sprach von einer „überaus charmanten Lösung“, CDU-Stadträtin Gabriele Gaiser von einem „architektonischen Highlight“.

Mit der Neubau, der spätestens am 1. September 2019 in Betrieb gehen soll, sei der Pflegebedarf abgedeckt, sagte SPD-Stadträtin Edeltraut Stiedl und versuchte damit, Betroffenen die Angst wegen der Schließung der Pflegeeinrichtung Voller Brunnen zu nehmen.

Für Kurt Gugel (FWV) und Ute Beckmann (WiR) hat sich das Konzept der dezentralen Unterbringung in Reutlingen bewährt. Gugel regte an, einen geschützten Bereich für Demenzkranke  einzurichten. Und aus Sicht von Gabriele Janz (Grüne) macht das Projekt deutlich, „wie schnell es gehen kann, wenn alle an einem Strang ziehen“.

stationäre Pflegeplätze wird die Einrichtung der RAH in der Tannheimer Straße in Rommelsbach umfassen. Der Baubeginn soll im Frühjahr 2018 erfolgen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Neue Form der Kooperation

Der DRK-Kreisverband Reutlingen und die Sportfreunde 02 Reutlingen bieten seit Oktober einen Sportlertreff für an Demenz erkrankte Leute an. weiter lesen