Eine gemeinsame Sache

Bei der Betriebsfeier der Stadtverwaltung Pfullingen wurden elf Mitarbeiter in den Ruhestand verabschiedet und vier Beschäftigte konnten auf ihr 25-jähriges Dienstjubiläum zurückblicken.

|
Weihnachtsfeier bei der Stadt mit (von links): Personalratsvorsitzender Andrea Pfeiffer, Irmgilde Riehle, Margrete List, Herman Hoge, Mirko Levstek, Inge Otto, Bürgermeister Rudolf Heß, Joachim Rau, Richard Tröster, Alexander Kübler, Andrea Schmid, Christa Harchula, Traude Staiger-Kächele und Margit Volk.  Foto: 

Bürgermeister Rudolf Heß nahm gemeinsam mit der Personalratsvorsitzenden der Stadt, Andrea Pfeiffer, die Verabschiedungen und die Ehrungen vor.

Das 25-jährige Dienstjubiläum feierten Ute Krones (WHR), Alexander Kübler (Hauptamt), Andreas Schmid (Hauptamt) und Traude Staiger-Kächele (Hauptamt). Verabschiedet wurden Heidi Fischer (Musikschule), Christa Harchula (Stadtbücherei), Hermann Hoge (Amt für öffentliche Ordnung), Mirko Levstek ( Bauhof), Margrete List (Hauptamt), Inge Otto (Hauptamt), Joachim Rau (Freibad/FSG), Irmgilde Riehle (VHS), Richard Tröster (Bauhof), Margit Volk (Stadtpflege) und Lothar Wenzlaff (Zweckverband).

Allen ausgeschiedenen Mitarbeitern dankte der Bürgermeister für die langjährige zuverlässige Arbeit und den Jubilaren für ihr Engagement, verbunden mit dem Wunsch auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit. In seiner Rede warf er außerdem einen Blick auf das Geleistete im vergangenen Jahr und nannte dabei die Bauvorhaben der Stadt wie den Bau der neuen Sporthalle, den Spatenstich beim DEZ, die Erschließung des Baugebietes Mauer Weil II, 64 neue Stellplätze im Schlossareal und die Machbarkeitsstudie zur Klosterkirche. Aber auch kleinere Projekte wie die neue Georgenberg Spätlese und die Erfolgsgeschichte des Bürgerbusses und des Pfulbens zählte er auf.

Heß bedankte sich auch im Namen des Gemeinderats bei allen städtischen Mitarbeitern für die Arbeit im zu Ende gehenden Jahr und betonte, dass ohne das große Engagement in allen Bereichen die städtischen Aufgabenerledigung nicht möglich wäre.

Anschließend dankte auch Personalratsvorsitzende Andrea Pfeiffer den Jubilaren, Neu-Ruheständlern sowie den übrigen Mitarbeitern.

Die Musikschule der Stadt umrahmte die Feier mit einem Violinduo, den TrumpetBoys, einem Gitarrenquartett und dem Querflötenensemble. Ein weiterer Programmpunkt war der Auftritt der Jugendgruppe des Naturtheaters mit einem Medley aus den letzten Jahren.

Rückblickend zu 32 Jahre im Amt des Bürgermeisters bedankte sich das Stadtoberhaupt im Kreise seiner aktiven und ausgeschiedenen Mitarbeiter nochmals und stellte klar, dass alle Verdienste und Erfolge, die nun nach 32 Jahren zur Sprache kommen, gemeinsame Erfolge seien: "Gemeinsam, und nur so, haben wir unsere Stadt vorangebracht und neben einer guten Arbeit im Alltag auch mit Bundes- und Landespreisen und vielen anderen Auszeichnungen aufwarten können. Dass Pfullingen heute in dieser hohen Qualität dasteht, ist auch zurückzuführen auf Ihre Arbeit, egal an welchen Plätzen Sie auch immer tätig waren", stellte Rudolf Heß fest.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Den Blick öffnen für den anderen

Am Montag ist die zentrale Eröffnungsveranstaltung der Interkulturellen Woche, an der sich 46 Organisationen, Vereine, Stadt und Kirchen beteiligen. weiter lesen