Ein Leben für das Handwerk

Wolfgang Sautter war ein Leben lang im Handwerk aktiv. Er hat sich über Jahrzehnte engagiert und erfolgreich für die Belange seines Berufsstandes und des Handwerks insgesamt, sowohl auf regionaler wie auf Landes- und Bundesebene, eingesetzt.

|
Wolfgang Sautter ist am 12. Juli im Alter von 79 Jahren gestorben.  Foto: 

Der frühere Kreishandwerksmeister Wolfgang Sautter ist, wie jetzt bekannt wurde, am Dienstag 12. Juli, nach schwerer Krankheit im Alter von 79 Jahren verstorben.

Wolfgang Sautter war ein Leben lang im Handwerk aktiv. Er hat sich über Jahrzehnte engagiert und erfolgreich für die Belange seines Berufsstandes und des Handwerks insgesamt, sowohl auf regionaler wie auf Landes- und Bundesebene, eingesetzt. So führte er als Obermeister von 1972 bis 1987 die frühere Bäcker-Innung Reutlingen.

Von 1983 bis 2001 war er Kreishandwerksmeister der Kreishandwerkerschaft Reutlingen. Davor gehörte er bereits dem Vorstand der Kreishandwerkerschaft an, war Kassenprüfer und Mitglied der Mitgliederversammlung. Auch als Ehrenkreishandwerksmeister blieb er der Kreishandwerkerschaft eng verbunden. Ewald Heinzelmann, den Sautter als  Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft eingestellt hatte, würdigte seinen damaligen „Chef“ als einen „sehr kompetenten Mann mit hohem Sachverstand und Weitsicht“, der die Kreishandwerkerschaft vorangebracht habe. Sautters Ziel sei gewesen, die Kreishandwerkerschaft zu einem Dienstleister für die Mitgliedsbetriebe auszubauen. Im persönlichen Umgang sei Sautter stets hilfsbereit und warmherzig gewesen.

Von 1992 bis 2002 stand er als Landesinnungsmeister an der Spitze des württembergischen Bäckerhandwerks und hat dessen Interessen in verschiedenen Gremien des deutschen Bäckerhandwerks vertreten. Zuvor war er bereits zehn Jahre stellvertretender Landesinnungsmeister und über Jahrzehnte Mitglied des Vorstandes und des geschäftsführenden Vorstandes gewesen.

In der Handwerkskammer war Wolfgang Sautter zwei Jahrzehnte, von 1984 bis 2004, Mitglied des Vorstandes und der Vollversammlung. Über 20 Jahre leitete er die Gesellenprüfungskommission für Bäckereifachverkäufer/-innen, ein Jahrzehnt lang war er alternierender Vorsitzender des Berufsbildungsausschusses. Führende Aufgaben nahm er auch in der Innungskrankenkasse wahr. Von 1993 bis 1995 war er Vorstandsvorsitzender der früheren IKK Reutlingen-Tübingen und davor jahrzehntelang stellvertretendes Mitglied des Vorstandes, sowie der Vertreterversammlung. Nach dem landesweiten Zusammenschluss war er von 1996 bis 2005 Mitglied im Verwaltungsrat der IKK Baden-Württemberg und im Hauptausschuss. In diesen Jahren war er auch Vorsitzender des Regionalbeirats der damaligen Regionaldirektion Reutlingen-Tübingen-Zollernalb.

Sehr engagiert war Wolfgang Sautter auch in dem Genossenschaftswesen des Bäckerhandwerks. Nach Jahren im Aufsichtsrat wurde er 1976 in den Vorstand der damaligen BÄKO Alb-Neckartal eG berufen, dem er bis 2003 angehörte. Ebenso war er lange Zeit Aufsichtsratsvorsitzender der BÄKO-Zentrale Süddeutschland eG, Mitglied im Verwaltungsrat des Württembergischen Genossenschaftsverbandes und weiteren genossenschaftlichen Einrichtungen.

Sautter war Träger des Verdienstkreuzes 1. Klasse, des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland und weiterer hoher Auszeichnungen. Über Jahrzehnte hat er sich mit großem Sachverstand, Weitsicht und Tatkraft, mit Herzlichkeit und menschlicher Wärme in vielen Ehrenämtern für das Handwerk eingesetzt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Teils hitzige Debatten beim SWP-Wahlpodium in der Stadthalle

So geht eine politische Debatte: Kein Schnarchmodus wie bei der Berliner Elefantenrunde, sondern angriffslustige Kandidaten im Endspurt ihres Wahlkampfes kurz vor der Wahl am Sonntag. weiter lesen