Die Schweizer kommen auch

Seit 1997 schon veranstaltet die 1992 gegründete Eninger Narrenzunft Häbles-Wetzer im zweijährigen Rhythmus ihren Nachtumzug.

|

Aus organisatorischen Gründen haben die Verantwortlichen beschlossen, dass dieses Highlight der schwäbisch-alemannischen Fasnet in der Achalmgemeinde in diesem Jahr an einem Samstag, dem 24. Januar, über die Bühne gehen wird. Wegen des Beginns - er startet bereits um 17.31 Uhr - bekam dieser zehnte Nachtumzug deshalb den Titel "Dämmerungsumzug".

Über 35 Narrenvereine mit über 1700 Hästrägern werden erwartet, wobei mit Sicherheit auch wieder viele Zuschauer dieses närrische Straßenspektakel verfolgen werden. Neben Ango, Häbles-Wetzer und Trauben-Rike haben sich Narrenvereine und -gruppen aus nah und fern angemeldet, um in Eningen dabei zu sein. Erwähnt seien hier die Freie Narrenzunft Echaz-Bären Betzingen, die 1. Narrenzunft Scheibengipfel Reutlingen, die Narrengesellschaft Wotan-Hexen Reutlingen, der Männerverein Reutlingen, die Narrenzunft Brühlbärbel Mittelstadt, die Wernauer Narren, die Deifelsweiber & Deifelsgsell Pliezhausen, die Roßberg Hexa Gönningen, Mottles-Heer, die Uschlaberg-Hexa und die Hoagamännle aus Pfullingen, die Narrenfreunde Münzdorf, die Ranzenpuffer Kirchemer Sau, die Ammerdaal-Hexa Tübingen, die Hannikel Ohmenhausen, die Gischbl-Weiber St. Johann und die Waldgeister Eningen - um nur einige zu nennen. Sogar die Turtalia Guggen aus dem Nachbarland Schweiz, mit denen die Eninger Narren schon seit vielen Jahren eine sehr innige freundschaftliche Verbindung pflegen, werden am Samstag dabei sein.

Der Startschuss für den Dämmerungsumzug ist um 17.31 Uhr in der Wengenstraße, dann bewegt sich der Narrenwurm Richtung Bahnhofstraße und von dort aus geht es über die Karl- und Burgstraße zum Rathausplatz. Buntes Narrentreiben ist dann rund ums Rathaus und in der Tiefgarage angesagt - und selbstverständlich ist auch der Narrenstall für "Jux und Tollerei" sowie Verpflegung geöffnet.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Das Gift am Wegesrand

Regelmäßig werden im Kreis Reutlingen Köder gefunden, die Hunden den Tod bringen können. Doch auch Fehlalarme sind an der Tagesordnung. weiter lesen