Das Spiel mit den Reizen

Was waren das für Zeiten, als Pin-up-Girls noch als frivol galten? Eine Revue mit The Petits Fours erinnerte daran und sorgte für Begeisterungsstürme.

|
Der Name ist auch für kleine Marzipantörtchen gebräuchlich: The Petits Fours zeigten in der Stadthalle Reutlingen eine Burlesque-Revue. Foto: Jan Zawadil

Frech, frivol, unbeschreiblich weiblich, manchmal ein bisschen derb, doch nie ohne Charme oder Niveau - die Truppe The Petits Fours beherrscht das Spiel mit den Reizen, nimmt vieles auf die Schippe und vor allem sich nicht allzu ernst.

So war die Burlesque-Revue in der Stadthalle nicht nur eine bunte Mischung aus Musik der 1930er- bis 1950er-Jahre, sondern auch ein erfrischend amüsanter Abend mit einer ordentlichen Portion nackter Haut. Doch die wurde so charmant präsentiert, dass das, was in früheren Zeiten vielleicht noch für schamgerötete Wangen oder für schüchtern niedergeschlagene Blicke gesorgt hat, am Sonntagabend vielmehr Begeisterungsstürme entfesselte.

Denn als Miss Golden Treasure sich aus ihrem blumenübersäten Kleid sowie aus ihrer Corsage schälte, kam zunächst ein Baströckchen zum Vorschein, das unweigerlich an Josephine Bakers Bananenröckchen erinnerte und viel Raum für Fantasie ließ.

Zugegebenermaßen: Auch Miss Golden Treasure stand irgendwann mit einem Hauch von Nichts und vornehmlich mit einem schmetterlingsbestückten Handschuh auf der Bühne. Allerdings hatte dieser Striptease-Stil etwas und ließ vor allem auch die Frauen im Publikum entzückt aufschreien. Und weil das noch nicht genug war, mimte Zoe Scarlett darüber hinaus den unschuldigen Blick, der Mitte des vorigen Jahrhunderts wohl manche Männerherzen höher schlagen ließ. Herrlich war außerdem die männerfressende Diva la Kruttke.

Schrill, laut und immer an der Grenze zur Nervensäge widmete sie sich als überzeugte Egozentrikerin dem grassierenden Schönheitswahn und sang dementsprechend "Ich will Titties, dicke Titties" - auf innere Werte, frotzelte sie, würde doch ohnehin niemand einen Pfifferling geben.

Schade nur, dass die Reutlinger Stadthalle am Sonntagabend nicht annähernd ausverkauft war. Doch die rund 300 Zuschauer hatten ihr Vergnügen an dem bunten und alles andere als ernst gemeinten Treiben auf der Bühne.

Das Fazit deshalb: Ein abwechslungsreicher und vergnüglicher Abend, der sich gelohnt hat.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ein kleines Wattestäbchen reicht

Bei der Spendenaktion für den zweijährigen Joel bereicherten 1324 Freiwillige mit ihrer Speichelprobe die weltweite Stammzellen-Datei. weiter lesen